Weltwoche, und das nicht nur, weil sie auch als Model arbeitet und Luxusgüter bewirbt.

Wie Sergej Prokofjew spielt sie Klavier, wie Vladimir Nabokov schreibt sie Gedichte auf Russisch und Englisch, wie beide ist sie am 23. April geboren. Mag das auch jeweils etwas holpriger sein, im Schach übertrifft die 25-jährige Weltmeisterin Alexandra Kostenjuk ihre beiden ebenfalls vorzüglich schachspielenden Landsleute ohne Zweifel. "Sie bringt Glamour in die Welt der karierten Bretter", schreibt die

Über tausend Artikel in mehr als 20 Sprachen sind über sie erschienen. Ihre Homepage kosteniuk.com wird täglich einige Tausend Male angeklickt, schon 2001 – da war sie immerhin schon Vizeweltmeisterin und seit drei Jahren weibliche Großmeisterin – wurde sie vom Weltschachbund zum "Gesicht des Schachs" erklärt. In ihren eigenen Worten: "Ich bin clever, also kann ich Schach spielen; ich bin nicht ganz hässlich, also kann ich als Model arbeiten."

Mögen auch beide angeblichen Kausalzusammenhänge nicht per se zwingend sein, bei ihr treffen sie jedenfalls zu. Bei der Blitz-WM in Moskau wagte sich die Mutter einer kleinen Tochter neben Judit Polgar mit gutem Erfolg unter die Meute der besten Männer – es siegte schließlich Carlsen vor Anand, Karjakin und Kramnik. Gegen den amtierenden indischen Weltmeister Viswanathan Anand gelang ihr dabei ein schöner Sieg.

Hier gewann sie als Schwarze mit der indirekten Verteidigung des Läufers e4 durch 1...Tad8, weil 2.Tdxe4 Dxe4 3.Txe4 an 3...Td1+ nebst Matt scheitert. Allerdings hätte sie in der Diagrammstellung überraschend auch ein Matt erzwingen können. Wie?

Lösung aus Nr. 12:
Mit welcher Kombination kann Weiß in drei Zügen mattsetzen? Durch das Damenopfer 1.Dxg7+! erwacht der Läufer b2 zu furchtbarer Kraft, sodass 1...Kxg7 2.Sf5++ (Doppelschach!) Kg8 3.Sh6 mattsetzt