Heiter bis glücklich in Berlin – Seite 1

1 Dem Getränk Berliner Weiße wurde viel Unrecht getan in den letzten Jahren – dabei sollte man das Bier aus Gerste und Weizen unbedingt jetzt genießen: Am besten im Prater auf der Kastanienallee

2 Unweit der Schönhauser Allee liegt das Cantian-Stadion , in dem man von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang laufen kann. Mitten in der Großstadt, immer im Kreis, nie allein

3 Im Hotel Casa Camper in der Weinmeisterstraße gibt es die sympathischste Mini-Bar der Stadt – eine für alle Gäste. Wer nachts noch durstig ist, bedient sich im obersten Stock selbst am Weinangebot und trägt sich in eine Strichliste ein, wie in der guten alten Jugendherberge

4 In Pankow ist alles ein wenig ruhiger und ein bisschen schöner als im ansonsten so umtriebigen Osten der Stadt. Exemplarisch dafür: Der Biergarten des Gasthaus Majakowski am Majakowskiring

5 Die netteste Bedienung der Stadt ist Gosto in seiner Kneipe Pinguin Club in der Schöneberger Wartburgstraße 54. Außerdem bekommt man die vermutlich größte Pinguinsammlung Berlins zu sehen

6 In der Stargarder Straße, im nördlichen Prenzlauer Berg, befindet sich die alteingesessene Bäckerei Hacker . Die Splitterbrötchen halten viele schlichtweg für eine Sensation. Und sie haben recht

7 Man kann sich natürlich auch irgendwas aus dem Kühlregal holen – für wen aber Eis ein kulinarischer Genuss sein soll, der fährt in die Kreuzberger Falckensteinstraße. Da, wo die lange Schlange ist, anstellen. Das ist das Aldemir

8 Der Impressionist Max Liebermann malte gerne seinen eigenen Garten. Wer die Liebermann-Villa am Wannsee besucht, versteht, warum er so oft zu Hause blieb

9 Halten Sie Ausschau nach diesem Wagen! Er könnte Ihren Tag retten!
Matthias heißt der Fahrer, seine Firma nennt er YoMunchy , und er verkauft Frozen Yogurt. Auf seiner Facebook-Seite findet man heraus, wo der Wagen steht. Und wenn er fährt: Anhalten!

10 Am Kreuzberger Moritzplatz ist aus einer hässlichen Baulücke ein Paradies erwachsen. Im Prinzessinnengarten werden auf 6000 Quadratmetern Kartoffeln, Tomaten und Kräuter angebaut. Alles bio. Man muss nur noch um die Ecke, um aufs Land zu fahren

 

Das Strandbad Weißensee

11 Das Strandbad Weißensee war schon vor Jahrzehnten der Erholungsort der Berliner, seinen Charme von damals hat es immer noch. Am schönsten sind die Abendstunden: Dann sind dort so wenige Menschen, dass man vergisst, in Berlin zu sein

12 Berlin hat einen König! Den Blutwurstkönig! Marcus Benser heißt er und betreibt in Neukölln, in der Karl-Marx-Straße, seine Blutwurstmanufaktur . Der Klassiker: Schwarze Blutwurst. "Boudin noir" sagt der Franzose

13 Neukölln musste einiges ertragen in den letzten Jahren, viele nennen den Bezirk nur noch Kreuzkölln und befürchten "Gentrifizierung". Die hat aber auch ihre guten Seiten: Vor zwei Wochen eröffnete die Bar Pigalle . Früher mal ein Bordell, heute mit den "coolsten Klos von ganz Berlin" (O-Ton einer Besucherin). Grund genug für einen Drink – in der Sander-, Ecke Friedelstraße

14 In diesen Pralinen steckt ganz viel Musik: Das Café Zuckerfee in der Greifenhagener Straße 15 entstand aus der Idee, einen Ort zu schaffen, der so aufregend ist wie Tschaikowskys Musik. Auch die Pralinen gefallen. Schmeckt sich toll an

15 Natürlich kann man in Berlin gut shoppen. Es gibt hier zum Beispiel tolle Schuhe. Oder Dübel: In dem sensationellen Heimwerkerladen von Axel Menge in der Schönhauser Allee

16 Wer vor der drei Meter hohen Fontäne des Brunnens am Viktoria-Luise-Platz steht, wähnt sich irgendwo zwischen Paris und New York – und ist doch nur in Schöneberg

17 Stühle, Tisch, ein Ofen: Dafür, wie gut die Pizza im A Magica in der Greifenhagener Straße ist, ist der Laden ein wenig zu klein. Aber wenn die Pizzabäcker den Teig werfen und wirbeln, vergisst man das

18 Das Restaurant Al Contadino Sotto Di Stelle in der Auguststraße 36 verbindet italienische und französische Speisen zu etwas Wunderbarem. Wenn sich europäische Länder doch nur auch außerhalb der Küche so gut vertragen würden!

19 Das Restaurant Nansen am Maybachufer fällt dadurch auf, dass es charmant unrenoviert wirkt – und eine hervorragende Küche hat. Unser Tipp: Hirsch-Schinken auf Wildkräutersalat

20 Das Kreuzberger Krankenhaus Bethanien am Mariannenplatz wurde schon von Ton, Steine, Scherben besungen. Seit dort das Restaurant Drei Schwestern eingezogen ist, gibt es für alle anderen auch einen Grund dazu: Am schönsten speist es sich im alten Garten

 

Sollte die amerikanischen Steinways übertönen: der Förster Quattrochord Superflügel

21 Den Piano Salon Christophori ... hier weiterlesen

22 Der Papagei aus dem Altersheim ... hier weiterlesen

23 Die Mode des Sommers ... hier weiterlesen

24 Berlin hat ja viel Wasser, und nur anschauen wäre ein bisschen langweilig. Lieber drauf rumpaddeln, zum Beispiel mit einem Kanu auf dem Landwehrkanal

25 Selbst in einem viel zu vollen, aber doch auch wunderschönen Park wie dem Volkspark Friedrichshain gibt es sie: magische Orte, die den Besucher eine Zeit lang verzaubern können. Die Kleine Brücke im Volkspark ist so ein Ort. Wie unberührt steht sie da, es scheint, als würde Lärm nicht zu ihr dringen

26 "Beißt die Maus einmal am Käse, so kommt sie wieder". So sagt es das Sprichwort, und wir kommen immer wieder ins Käsegeschäft Maitre Philippe , Emser Straße in Wilmersdorf

27 In Berlin gibt es eine Ringbahn , sie fährt tatsächlich einmal rum um die Stadt, und wer in der Bahn sitzt, der merkt schnell: Ost und West war gestern, der Kreis ist geschlossen

28 Noch vor Kurzem war das Wort "Kartoffel" ein Schimpfwort für "Deutsche" – jetzt ist es ein Kompliment. Das liegt zum einen an der Fußballnationalmannschaft, zum anderen am Kartoffelrestaurant "Bixels" in der Mulackstraße

29 Im Restaurant Papa e Ciccia in der Schwedter Straße gibt es gutes Essen. Vor allem aber gibt es auf dem Weg zu den Toiletten immer einen frischen Strauß Lilien

30 Nach Berlin sollte man nur mit halb leeren Koffern reisen: Wegen Läden wie Wald in der Alten Schönhauser Straße, Cherrybomb in der Oranienstraße oder Closed Store July in der Gormannstraße, der nur in diesem Juli geöffnet hat

 

Taschen aus dem "Wald"-Laden

31 Die Bar Tausend am Schiffbauer- damm ist laut spanischer Zeitung El Mundo eine der fünf besten Bars der Welt. Die Kollegen haben recht. Woanders bekommt man auch gar keinen Pink Mojito, eine Eigenkreation

32 Man muss ein bisschen rausfahren. 35 Minuten vom Zentrum, Nahe Potsdam, ist das Schloss Marquardt . Es lohnt sich: Die Wiese davor ist einer der schönsten Orte zum Picknicken

33 Wer dieses Jahr kein Geld für Urlaub in Spanien hat, kann sich stattdessen einen Abend in die Tapasbar Tapitas in der Gleimstraße setzen. Die Atmosphäre ist heimelig, die Bedienung zuvorkommend, die Häppchen sind frisch und nicht teuer – eine Sensation aber sind die spanischen Weine

34 Was der Conceptstore Colette in Paris ist, ist Murkudis in Berlin. Nur dass der Hinterhofladen in der Münzstraße 21 das pfiffigere Sortiment hat – darin dieser bunte Scooter-Helm von Aspesi

35 Der Name der Kreuzberger Bar lautet Würgeengel . Eine Absturzkneipe, allerdings im besten Sinne. Und das Bild mit dem Hasen sieht man dort auch, wenn man nüchtern ist

36 Es gibt Menschen, die glauben, dass dieses nette Restaurant auf der Torstraße Bei Ali heißt. Es nennt sich aber Themroc , und dort gibt es ein Drei-Gänge-Menü für etwa 20 Euro – und Limonade aus hauseigener Abfüllung. T-H-E-M-R-O-C. Torstraße. Und ruhig nach Ali fragen und warten, was passiert…

37 Die neue Bibliothek der Humboldt-Universtät, das Jacob und Wilhelm Grimm-Zentrum , schlägt in mancher Hinsicht jeden Club: lässige Architektur, entspannte junge Leute, freier Entritt

38 Ausgerechnet Berlin hat ein neues Burgertum! Nirgendwo sonst kann man so gute Burger essen: Im The Bird am Falkplatz, im Burgermeister am Schlesischen Tor oder im Kreuzburger in der Pappelallee. Barack Obama hätte seine helle Freude

39 Allein wegen des Panoramablicks, den die Rooftop-Bar von Wombat's Hostels am Rosa-Luxemburg- Platz bietet, wünscht man sich, noch einmal Backpacker sein zu dürfen

40 Wer wissen will, wie authentische thailändische Küche schmeckt, muss das Restaurant Goodtime in einer seiner drei Filialen besuchen. Unklar ist nur, ob man sich in Thailand auch so viel Mühe gibt, Figuren aus Rettichen zu schnitzen

 

Goldenes Licht, goldene Drinks: in der King Size Bar werden alle Cocktails in Whisky-Tumblern serviert

41 Die King Size Bar ... hier weiterlesen

42 Lieber ernsthaft schwimmen als lustig planschen! Und das kann man in Berlin am besten im legendären Kreuzberger Prinzenbad , und am allerbesten kann man das morgens um halb acht

43 Das vietnamesische Restaurant Manngo in der Mulackstraße liegt absolut ruhig und friedlich und hat außerdem die besten Rindfleisch-Frühlingsrollen

44 Das Hotel Albrechtshof in der Albrechtstraße in Mitte ist allein schon eine Empfehlung wert, immerhin übernachtete hier 1964 Martin Luther King bei seinem einzigen Ost-Berlin-Besuch. Ob Mr. King damals auch in dem fantastischen Innenhof saß, wissen wir leider nicht

45 Das Kiki Blofeld ist der entspannteste City-Strand der Stadt. Man kann sich dort in Sesseln lümmeln, die in Grashügel eingelassen sind. Bequemer kann eine Wiese eigentlich nicht sein

46 Das Berliner Wappen am Michaelskirchplatz war einst Stammkneipe treuer SED-Parteigänger. Noch heute gibt es hier beeindruckende Gedenkstunden zur Gründung der DDR. Good bye Lenin in 3-D!

47 Das Café Lenné in der Königlichen Gartenakademie sollte man erst besuchen, nachdem man einen Streifzug durch die Musterbeete der Akademie unternommen hat. Englischer bekommen auch die Engländer ihre Beete nicht hin

48 Schon gemerkt, dass Wasabinüsse ganz unterschiedlich munden, je nachdem, wo man sie isst? Am elegantesten schmecken sie an der Bar des Hotels Savoy in der Fasanenstraße

49 Man hört und liest ja so viel über diese jungen Familien in Prenzlauer Berg: Lebende Exemplare findet man am nördlichen Ende des Mauerparks, in dem kleinen Stadtbauernhof Moritzhof . Da gibt es aber auch Ziegen, Pferde und Hasen

50Chipps heißt das neue Restaurant des legendären Clubbetreibers Cookie. Spannend ist die Lage: Hinterm Gendarmenmarkt, am Hausvogteiplatz. Hier wird sich in den kommenden Jahren einiges tun