Strategie - Powerfrau: Die Gehaltsverhandlung Wie verhalte ich mich erfolgreich in Gehaltsgesprächen? Marion Knaths erklärt

Wann ist der richtige Zeitpunkt für Gehaltsverhandlungen ? Aus Sicht der Firmen gilt dasselbe wie laut Mark Twain an der Börse: niemals! Keine Chance vor der Krise, dann hortet die Firma das Geld für schlechte Zeiten. Keine Chance in der Krise, denn jetzt ist der Gürtel eng geschnallt.

Jede Woche gibt der Coach Martin Wehrle Tipps für den Erfolg im Job in der Kolumne "Das Zitat und Ihr Gewinn"

Und keine Chance nach der Krise, die Firma muss sich von der Krise erholen. Doch nach meiner Erfahrung ist jede konjunkturelle Jahreszeit nicht nur der falsche, sondern auch der richtige Zeitpunkt – wenn Sie Ihre Forderung gut begründen.

Stellen Sie sich Ihre Leistung und Ihr Gehalt wie zwei Schalen einer Waage vor: Erst wenn Sie auf der Leistungsseite nachlegen, gerät die Firma in Zugzwang. Was haben Sie zum Erfolg beigetragen? Wie haben Sie Einnahmen gebracht oder Ausgaben gespart?

Wo liegt Ihre Leistung deutlich über dem, was bei der letzten Gehaltserhöhung vereinbart wurde?

Legen Sie eine Leistungsmappe an, in der Sie Ihre Highlights auflisten. Das hilft Ihnen beim Argumentieren und öffnet Ihrem Chef die Augen.

Und welcher Monat ist günstig dafür?

Tatsächlich sollten Sie den von Twain besagten Oktober, aber auch November und Dezember meiden – dann stürmen alle auf den Etatkuchen los, sodass die einzelnen Stücke klein und schnell vergeben sind.

Wer seinen Anspruch zwischen Januar und September anmeldet, hat bessere Karten, dann ist der künftige Etat noch nicht verteilt. Und das Kuchenstück Ihrer Gehaltserhöhung kann größer ausfallen.