Dresden: Der Turm von Uwe Tellkamp

Tellkamps mehrfach preisgekrönter Roman führt seine Leser in eins der prächtigsten Stadtviertel Dresdens: zu den Villen von Loschwitz-Weißer Hirsch am Elbhang. Ein Ort, ideal für einen Rundgang auf den Spuren des Buchs, fand der Historiker und gebürtige Dresdener Albrecht Hoch. Seit gut einem Jahr führt er zahlende Gäste über das "Blaue Wunder", die Brücke, die der Schüler und spätere NVA-Unteroffizier Christian zu Beginn des Turms überquert. Er lässt sie Platz nehmen auf den schmalen Kunstledersitzen der Standseilbahn, mit der die Romanfigur den Berg hinauffährt, zeigt die Gründerzeitvilla, in der im Turm Christian mit seinem Vater Richard, einem Oberarzt, lebt. Und leitet seine Gäste zum "Tausendaugenhaus", wo Christians Onkel Meno wohnt. Im Roman erleben die Protagonisten in diesen Villen die letzten sieben Jahre der DDR. Der Historiker Hoch zitiert aus dem Buch – und zeigt, wie sich der Dresdener Elbhang seit der Wende verändert hat.

Die Teilnahme kostet 10 bis 16 Euro zuzüglich Seilbahnfahrt. www.hochtouren-dresden.de/11.html

Freiberg, Sachsen: Die Spur der HebammevonSabine Ebert

Fünf Bände soll die Saga zu den Siedlerzügen in den Osten zur Zeit Barbarossas einmal umfassen. Drei Romane um Geburtshelferin Marthe hat Sabine Ebert bereits veröffentlicht: Das Geheimnis der Hebamme, Die Spur der Hebamme und Die Entscheidung der Hebamme sind Bestseller. Sie schildern das Leben einer Frau, die gegen manch mittelalterliche Konvention verstieß.

Ebert siedelt die Romane in ihrer Wahlheimat Freiberg und Umgebung an – wo nun Besucher "Auf den Spuren der Hebamme" herumgeführt werden. Eine Gästeführerin und eine Vorleserin leiten die Gäste etwa in die Unterstadt, den ältesten Teil Freibergs, und zum Schloss Freudenstein.

Die Hebammen-Touren kostet sieben Euro pro Person. Infos unter 03731/4195190 oder www.freiberg-service.de

Hamburg : Die Bertinis von Ralph Giordano

Die Geschichte der jüdischen, deutsch-italienischen Musikerfamilie Bertini von 1925 bis 1946 – sie spielt sich vor allem im Hamburger Stadtteil Barmbek ab. Der 1982 erschienene Roman ist stark autobiografisch geprägt. Die Geschichtswerkstatt Barmbek bietet zweimal im Jahr einen Rundgang an, der zu den wichtigsten Stätten des Romangeschehens führt und den zeitgeschichtlichen Hintergrund skizziert.

Die Teilnahme an den Rundgängen kostet jeweils vier Euro. Infos unter Tel. 040/293107 oder www.geschichtswerkstatt-barmbek.de