Viktor & Rolf: "In unserem Atelier wird so perfekt geplättet, dass jeder Entwurf wie eine Skulptur aussieht"

Viktor & Rolf schätzen an ihren Näherinnen vor allem ihre Dickköpfigkeit, mit der sie sich höchster Qualität verpflichten. "Jede Kollektion ist eine enorme Herausforderung, denn wir trotzen mit unseren Entwürfen oft der Schwerkraft", sagen die Designer, beide Jahrgang 1969, die gerne auftreten wie Zwillinge. Viktor Horsting und Rolf Snoeren setzen auf starke Effekte, ihre Mode ist konzeptionell und geistreich. Die beiden Niederländer lernten sich während des Modestudiums an der Academy of Art and Design in Arnheim kennen. 1993 zogen sie nach Paris, zeigten dort ihre erste Kollektion und gewannen auf Anhieb drei Nachwuchspreise. 1998 präsentierten sie ihre ersten Haute-Couture-Kreationen, im März 2000 folgte die erste Prêt-à-porter-Kollektion. Regelrecht neidisch seien sie auf die Bügelkünste ihrer Angestellten, sagen die beiden Designer. "In unserem Atelier wird so perfekt geplättet, dass jeder Entwurf wie eine Skulptur aussieht." Die Näherin Tineke van der Meer ist 25 Jahre alt und arbeitet seit einem halben Jahr bei Viktor & Rolf. Vorher hat sie in Enschede eine Ausbildung in Schnitttechnik gemacht. "Ich denke gern gegen den Strich", sagt die junge Frau, eine Fähigkeit, die sie bei Viktor & Rolf gut gebrauchen kann.