Wenn die Polizei irgendwo im Sauerland oder in Bayern eine Riesenladung Kokain oder Haschisch aufspürt, dann lesen sich die Nachrichten in den Lokalzeitungen oft, nun ja, leicht euphorisiert. 226 Kilo Hasch: Riesiger Drogenfund in Amberg! Solche Funde sind der Stolz der Provinz. Selten fehlt der Hinweis, dass es sich um einen der größten Funde bundesweit handele. (Um die Karte zu öffnen, klicken Sie bitte hier)

Und tatsächlich wurden die größten Drogenfunde in der Provinz gemacht. Es ist nämlich so: Drogen kommen, wenn sie nicht vom Zoll entdeckt werden (siehe Hamburg), erst mal in die unauffälligen Gegenden, wo man sie besser versteckt glaubt. Nach Berlin, Köln oder München gelangen sie erst in kleinen Mengen. Kaum ein Lastwagenfahrer, der Drogen herbeischafft, ist offenbar so blöd, gleich bis Berlin-Neukölln durchzufahren, um dort vor vieler Augen auszuladen.

Alle Deutschlandkarten des ZEITmagazins im Überblick

Dass auf dem Land mehr Drogen gefunden werden, liegt auch daran, dass Marihuana oft aus einheimischer Produktion stammt, es gibt da gewisse technische Fortschritte. Und auf dem Land kennt man sich mit der Pflanzenzucht seit je besser aus.