Politik

Aufschwung: Das verdiente Wirtschaftswunder

Deutschland erntet die Früchte früherer Anstrengungen. Dabei braucht niemand leer auszugehen. Doch die Regierung hat das noch nicht verstanden. Von Uwe Jean Heuser

Stuttgart 21: Protestbier im Tanzwaggon

500 Stuttgarter Bahnhofsgegner fuhren im Sonderzug nach Berlin. Je nach Waggon fühlte sich der Protest nach Abifeier, Kegeltour oder Studiosus-Reise an. Von D. Rosenfeld

© dpa/picture alliance

Datensicherheit: Ist der neue Ausweis sicher?

Der elektronische Personalausweis macht das Leben bequemer – um den Preis neuer Gefahren? Ein Pro und Contra von Christoph Drösser und Susanne Gaschke

Haiti: Das kranke Land

Nach dem Erdbeben die Cholera: Es ist nicht absehbar, dass durch die Helfer ein besseres Haiti entsteht. Ein Gespräch mit Katja Maurer von medico international.

© Louisa Gouliamaki/ AFP/ Getty Images

Türkei: Zurück an den Bosporus

Viele gut ausgebildete Deutschtürken verlassen das Land und ziehen in die Türkei. Sie bleiben dabei überraschend deutsch. Von Michael Thumann, Istanbul

© Georges Gobet/AFP/Getty Images

Währungsunion: Und Europa kann es doch

Derzeit gibt es so viel europäische Integration wie selten – im Denken, im Handeln, in der Wirtschaftspolitik. Deutschland hat davon stark profitiert. Von P. Pinzler

Nordsachsen: Der Pate von Delitzsch

Michael Czupalla ist seit 20 Jahren Landrat. In Nordsachsen hat er sich ein Reich geschaffen, in dem er uneingeschränkter Herrscher ist.

+ Weitere Artikel anzeigen

Dossier

+ Weitere Artikel anzeigen

Geschichte

Auswärtiges Amt: Die Diplomaten des Holocaust

Der Bericht über die Rolle des Auswärtigen Amtes im "Dritten Reich" und nach 1945 lässt in Abgründe blicken. Die Beamten waren am Judenmord beteiligt. Von A. Cammann

+ Weitere Artikel anzeigen

Wirtschaft

© Ethan Miller/Getty Images

Medien: Nachrichten nur, wenn sie witzig sind

Polemiker und Komiker verdrängen im US-Fernsehen die traditionellen Nachrichtenverkäufer wie CNN. Die Zuschauer interessieren sich nicht mehr für nüchterne Nachrichten.

© Nicholas KAMM/AFP/Getty Images

Wahl in den USA: Die großen Brüder der Tea Party

Die Tea-Party will Barack Obama entmachten. Die milliardenschweren Koch-Brüder halfen der konservativen Bewegung auf die Beine. Sie selbst scheuen die Öffentlichkeit.

Verkehr: Kalorien statt Benzin verbrennen

Mit einer Imagekampagne will das Umweltministerium Städter vom Auto aufs Fahrrad bringen. Ersten Ergebnissen zufolge wirkt "Kopf an – Motor aus" überraschend gut.

© Andreas Rentz/Getty Images

Energiepolitik: Europa als Regenerativen-Gemeinschaft

Europa könnte sich ganz aus erneuerbaren Energiequellen versorgen. Wenn da nicht der Egoismus der EU-Mitgliedsländer wäre. EU-Kommissar Günther Oettinger will das ändern.

© Mario Tama/Getty Images

Börsenhandel: Rasant und risikoreich

Hochgeschwindigkeitshändler wetten mit Computerprogrammen in Frequenzen, die sich nach Mikrosekunden bemessen. Sie gefährden die Börsen und die Kleinanleger.

© Fabrice Coffrini/AFP/Getty Images

Credit Suisse: "Wir zahlen nicht mehr als nötig"

Brady Dougan, Chef der Großbank Credit Suisse, spricht im Interview über die hohen Gehälter in der Finanzbranche und die Gefahr von zu viel staatlicher Einflussnahme.

+ Weitere Artikel anzeigen

Wissen

Schlafschule: Mission Bettruhe

Fast die Hälfte der Deutschen klagt über Schlafstörungen. Abhilfe versprechen Nachhilfestunden beim Schlafpapst Jürgen Zulley. Eine Gutenachtgeschichte von B. Strassmann

© Str/picture alliance/dpa

Rudern: Der perfekte Achter

Bei den Ruder-Weltmeisterschaften in Neuseeland ist das deutsche Boot Favorit. Dabei geht es nicht nur um Kraft und Ausdauer. Jeder Ruderer erfüllt eine spezielle Aufgabe

Geruchsforschung: In Aachen stinkt die Luft

Faulig. Schimmelig. Jauche? Faule Eier? Ein eigenartiger Gestank liegt über Aachen – und das seit nunmehr einem Jahr. Noch harrt das olfaktorische Rätsel seiner Lösung.

+ Weitere Artikel anzeigen

Feuilleton

Tabaksteuer: Rauch doch, Unterschichtler!

Welch eine großartige Idee: Die Bundesregierung will die Tabaksteuer erhöhen. Endlich werden die zur Kasse gebeten, die es verdienen. Eine Glosse von Adam Soboczynski

Ernst Jünger: "Stendhal war mein Meister"

Die Tagebücher aus dem Ersten Weltkrieg waren nie zur Veröffentlichung bestimmt. Ein bisher unveröffentlichtes Gespräch mit Ernst Jünger im Jahre 1966.

© Patrick Pleul/dpa

Gunther von Hagens: Ausverkauf in der Unterwelt

Im antiken Drama heißt es: "Bedenke, dass nie wiederkehrt, wer starb." Dank Gunther von Hagens Onlineshop für Leichenteile gilt das aber nicht mehr. Von Peter Kümmel

© Volker Hagedorn

Piano City Berlin: Hinter jeder Tür ein Klavier

Ein ganzes Wochenende Fortepiano: Aus mehr als 70 Berliner Wohnzimmern tönte Tastenmusik. Was dem einen eine Träumerei, ist dem anderen bürgerliche Pflichtkultur.

© Andrew H. Walker/Getty Images

William Kentridge-Ausstellung: Der Gespensterjäger

Ein Besuch in Johannesburg bei William Kentridge, dem wichtigsten südafrikanischen Künstler, dessen grandioses Werk nun in Wien gezeigt wird. Von Bartholomäus Grill

+ Weitere Artikel anzeigen

Chancen

© Friso Gentsch/dpa

Technikstudiengänge: Ohne Männer studieren

Ob Ingenieurwesen, Informatik oder Naturwissenschaften: In den meisten technischen Fächern studieren kaum Frauen. Daher richten Unis nun eigene Studiengänge für sie ein.

© Tim Sloan/AFP/Getty Images)

Vorbilder: Wie Idole die Karriere beflügeln

Wer durchstarten will, braucht Mut, Visionen und Inspiration. Alles das liefern Vorbilder – und sie geben Orientierung. Das hilft, den Karriereweg souverän zu meistern.

+ Weitere Artikel anzeigen

ZEIT im Osten

Nordsachsen: Der Pate von Delitzsch

Michael Czupalla ist seit 20 Jahren Landrat. In Nordsachsen hat er sich ein Reich geschaffen, in dem er uneingeschränkter Herrscher ist.

+ Weitere Artikel anzeigen

ZEIT Österreich

+ Weitere Artikel anzeigen

ZEIT Schweiz

Fifa: Ein Wirtschaftskrimi voller Täter

© Cris Bouroncle/AFP/Getty Images

Obwohl es wenig Sinn macht, vergibt die Fifa bald zwei Weltmeisterschaften auf einmal. Dabei werden nicht die Messis, sondern die Moneten den Unterschied machen.

Arbeitsbedingungen: Bist du lushig?

Die Kosmetikkette Lush will Gutes tun, um gutes Geld zu verdienen. Ex-Angestellte werfen dem Konzern jedoch seltsame Arbeitsmethoden vor. Von H. Grassegger

+ Weitere Artikel anzeigen