Für so ziemlich jeden erdenklichen Anlass ist ein Tag im Kalender reserviert. Mindestens, denn der Weltfrieden etwa beansprucht allein drei Tage für sich. Jedes Neujahr verkündet der Papst persönlich seine Friedensbotschaft. "Willst du den Frieden fördern, so bewahre die Schöpfung", sagte Benedikt XVI im vergangenen Jahr. Doch nicht nur die katholische Kirche lobpreist den Weltfrieden, auch die Bundesrepublik Deutschland und die Vereinten Nationen tun das.

Die BRD gemahnt jährlich seit 1966 mit dem "Antikriegstag" an den Beginn des Zweiten Weltkrieges am 1. September 1939. Der Gedenktag hält die Erinnerung an dieses dunkle Kapitel in der deutschen Geschichte aufrecht. Die Vereinten Nationen erklärten auf ihrer Vollversammlung den 21. September 1981 zum internationalen Weltfriedenstag ( International Day of Peace ).

Die Vereinten Nationen sind sehr fleißig im Verkünden von Welttagen. Mit dem Tag der Vereinten Nationen ( United Nations Day ) gaben sie sich 1948 selbst die Gründungsehre. Sie empfahlen all ihren Mitgliedsstaaten, den 24. Oktober als Feiertag auszurufen. Doch nur ein Staat spendiert seinem Volk einen freien Tag: Mikronesien. Jedes Mitgliedsland kann einen Gedenktag bei den Organisationen der UN beantragen, etwa der Unesco oder der Weltgesundheitsorganisation. Auf der Generalversammlung wird abgestimmt, häufig ohne viele Gegenstimmen.

Denn wegen eines Gedenktages möchte wohl kaum einer einen Konflikt heraufbeschwören. 2011 gedenken die UN an insgesamt 63 Tagen , darunter sind vier Gedenktage in Deutschland. Die Tage sollen an berühmte Persönlichkeiten und historische Ereignisse erinnern. Es gibt sogar Gedenkjahre und Gedenkjahrzehnte.

Neben der Kirche, dem Staat und den Vereinten Nationen gibt es unzählige weitere Organisationen, die einen Tag des… eingeführt haben. Nicht immer mag sich einem der Sinn ihrer Ehrung erschließen. Was etwa hat es mit dem Tag des Knuddelns am 21. Januar auf sich oder mit dem Tag des Butterbrotes (30. September)? Wozu einen Welttoilettentag (19. November)? Toiletten mögen wichtig sein, doch eine Gedenkminute würde wohl reichen.

Auch einige Vertreter aus der Medizin haben sich anscheinend auch einen Eintrag im Kalender verdient, so die Kopfschmerzen (5. September), die Leber (20. November) und sogar die Schuppenpflechte (29. September). Diese Woche stehen unter anderem noch folgende Tage im Kalender: Die Zivile Luftfahrt (7. Dezember), das Kinderfernsehen (8.) und die Korruption (9.). Gott sei Dank ist heute nicht alle Tage.

Die Infografik gibt einen Überblick über alle anstehenden Gedenktage im nächsten Jahr.

Weitere Infografiken der Serie "Wissen in Bildern" finden Sie hier.