Es wäre unvernünftig, jeden Morgen daran zu denken, was so alles passieren könnte. Dass die Erde beben, dass uns ein Ziegel erschlagen oder uns das Wasser bis zum Hals stehen könnte. Aber dann passiert ein Unglück wie in Japan , und man überlegt schon mal: Wie sicher ist unser Leben eigentlich?

Alle Deutschlandkarten des ZEITmagazins im Überblick

Die gute Nachricht: Wir sind recht sicher. Aber auch in Deutschland gibt es Gefahren. In der Eifel , bei Basel und im Vogtland in Sachsen drohen Erdbeben, die Menschen gefährlich werden können. Zwar gab es in den letzten zehn Jahren keine schweren Beben, trotzdem wird nun auch auf dieses Risiko geschaut, wenn die Atomkraftwerke überprüft werden. (Um die Karte zu vergrößern, klicken Sie bitte hier )

Im Norden drohen eher Stürme (weil die meisten Stürme von der Nordsee kommen) und eher Hochwasser (weil die Flüsse nach Norden fließen). Wer nun in den Süden ziehen will, weil das Leben dort sicherer ist, der sollte lieber die Gegenrichtung wählen. In Skandinavien ist man weltweit am sichersten. Keine Beben, kaum Stürme, kaum Hochwasser. Fast schon wieder langweilig.