Pigalle. Ein bisschen Kreuzberg in Paris. Die Zimmer – von Künstlern gestaltet. Jedes für sich eine kleine Geschichte über die Liebe. Mal poetisch – mit Bonmots an den Wänden. Mal frivol – als Darkroom, ganz in Schwarz, mit Matratze auf dem Boden und frei stehender Badewanne vor einem großen Spiegel. Wie das die Besucher inspiriert, sieht man beim Frühstück: Paare schauen sich verträumt in die Augen. Oh, là, là, das war eine Nacht!

Hôtel Amour, 8, Rue de Navarin, 75009 Paris, Métro: Saint-Georges. Tel. 0033-1/48783180, 26 Zimmer. DZ ab 155 Euro

Blick von der Terrasse des L'Hôtel über die Dächer von Paris

Saint-Germain-des-Prés. Teppiche aus Tausendundeiner Nacht, saftige Feigen und kleine Vögel auf Stofftapeten, Vorhänge aus rotem Damast – das vom französischen Innendesigner Jacques Garcia gestaltete L’Hôtel ist eine einzige Verführung. Spätestens in den Katakomben des Hauses, wo sich ein von Kerzen gesäumter Pool befindet, ist man der Intimität dieses Hotels erlegen. Kann doch kein Zufall sein, dass der Meister des guten Geschmacks, Oscar Wilde, in diesem Gebäude verstorben ist.

L’Hôtel, 13, Rue des Beaux-Arts, 75006 Paris, Métro: Saint- Germain-des-Prés. Tel. 0033-1/44419900, 20 Zimmer. DZ ab 285 Euro

Petites fleurs an den Wänden und Blick ins Grüne: Das Hôtel des Grandes Ecoles

Quartier Latin. Ein Tor fällt ins Schloss. Und schon steht man im Garten einer charmanten Stadtvilla. Zimmer mit Blick ins Grüne. Kaffee und Croissant inmitten von Hortensien, Rosen und Männertreu. Keine Hektik, kein Verkehrslärm. Nur Marie Simoes, die sich seit fast 30 Jahren um die Gäste kümmert – und beim Auschecken "et maintenant votre petite signature" so herzlich singt, als würde sie zur Unterschrift der Hochzeitsurkunde auffordern. Dabei ist es nur die Kreditkartenabbuchung.

Hôtel des Grandes Ecoles, 75, Rue du Cardinal Lemoine, 75005 Paris, Métro: Cardinal Lemoine. Tel. 0033-1/43267923, 51 Zimmer. DZ ab 118 Euro