Letztmalig möchte ich heute auf das Finale des diesjährigen ZEIT-Scrabble-Turniers eingehen. Während Jürgen Miguletz sein bisweilen unglückliches Händchen beim Ziehen der Buchstaben monierte, aber auch gewisse Fehler einräumte, spielte Manuela Hilgenkamp zwei durchweg großartige Partien. In der vor Wochenfrist präsentierten Situation hätte sie drei Punkte mehr einfahren können (siehe Lösung), mit diesem Zug aber ihrem Kontrahenten den Südwesten des Spielfelds eröffnet. Auch war das Belegen der A-Zeile sinnvoll, um dort einen (auf N endenden) Bingo von Miguletz zu verhindern.

In der heutigen Situation nun hatte Miguletz das Pech, TENSION nicht komplett platzieren zu können. Er entschied sich aus taktischen Überlegungen für eine Lösung, mit der er nicht ganz das (naheliegende) Optimum erzielte. Ob er darauf gehofft hat, dass Hilgenkamp den Zug anzweifelt, ist nicht bekannt. Sie tat es – wenn auch zu Unrecht.

Was legte Miguletz?

Lösung aus Nr. 49:

Manuela Hilgenkamp legte TUCHENEM auf A3–A10 für 63 Punkte. Den gleichen Wert brachte UNECHTEM auf A7–A14. Drei Zähler mehr gab es für MEUCHELT auf O2–O8

Es gelten nur Wörter, die im Duden, "Die deutsche Rechtschreibung", 25. Auflage, verzeichnet sind, sowie deren Beugungsformen. Scrabble-Regeln im Internet unter www.scrabble.de