Wird die Familie größer, wird der Golf zu klein. Welches Auto passt zur modernen Familie? Ein Kombi galt lange Zeit als Maß der Dinge. Fünf Sitzplätze, großer Kofferraum. Doch die resultierende Länge nervt in den immer engeren Städten. Dann kamen die (Mini-)Vans mit hohem Dach in Mode. Sie schaffen Raum durch Höhe, sehen aber immer irgendwie nach Kleinbus aus. Richtig schick sind sie nicht. Auch das ist ein Grund für den Erfolg der sogenannten SUVs. Hinter deren Lenkrad konnte man sich eine Weile wie ein Asphaltcowboy fühlen, ehe das allgemeine Meinungsklima einem den Spaß verdarb.

Doch zum Glück lässt uns die Autoindustrie auch bei solchen scheinbar ausweglosen Zielkonflikten nicht im Stich. Es folgte der »Cross-over«: Ein bisschen Van, ein bisschen SUV, ein wenig Coupé – fertig ist die Familienmischung.

Der Peugeot 3008 ist eine solche Cross-over-Kreation. Mit seinen kompakten 4,36 Metern ist er ungefähr so lang wie ein Golf. Von vorn erinnert er durch die riesigen Scheinwerfer und den bulligen Kühlergrill ein wenig an einen Jeep, von hinten wirkt er beinahe grazil, und man sitzt schön hoch hinter dem Steuer. Passen in so ein kurzes Auto neben zwei Erwachsenen, einer Tochter und deren Freundin auch noch die vier Koffer und die große Reisetasche rein? Es klappt! Der Kofferraum hat Winterferienformat. Allerdings ist das Beladen durch die waagerecht geteilte Heckklappe etwas umständlich, der untere Teil steht wie eine Rampe hervor.

Die Autotests aus dem ZEITmagazin © Zeit Online

Was der 3008 nicht an Länge hat, kompensiert er durch die Tiefe des mehrfach verstellbaren Gepäckfachs und die einzeln umlegbaren Rücksitzlehnen. Ablagen für Flaschen (sogar mit Kühlung) und für allerlei Krimskrams gibt es reichlich. Und der starke Diesel macht den 3008 zu einem angenehmen und sparsamen Reisewagen: Nach gut 800 Kilometern auf Landstraßen und Autobahnen bleibt der reale Verbrauch trotz voller Beladung deutlich unter sieben Litern.

Ein Schnäppchen ist das Raumwunder allerdings schon in der Basisversion nicht. Ein bisschen von allem ist zwar im Fall des 3008 das Beste von allem. Doch wer noch ein bisschen mehr will, legt für den komplett ausgestatteten Testwagen mit Automatik, Head-up-Display und großem Navi-Bildschirm rund 6.000 Euro drauf.

Technische Daten

Motorbauart: 4-Zylinder-Dieselmotor
Leistung: 120 kW (163 PS)
Beschleunigung (0–100 km/h): 10,2 s
Höchstgeschwindigkeit: 190 km/h
CO₂-Emission: 169 g/km
Durchschnittsverbrauch: 6,5 Liter
Basispreis: 29.850 Euro

Dietmar H. Lamparter ist Redakteur im Wirtschaftsressort der ZEIT