Beim Scrabbeln gibt es viele Situationen, die die Nerven mächtig belasten. Mal abgesehen von aussichtslosem Zurückliegen und chronischem Pech beim Griff in den Beutel wäre da zum einen ein Bänkchen voller Konsonanten oder Vokale zu nennen. Ersteres erlaubt in sehr günstigen Konstellationen immerhin noch einen Bingo, wenn etwa FMCSTHP zur Verfügung stehen und ein freies I auf dem Spielfeld liegt (für SCHIMPFT). Dass derlei im umgekehrten Falle, also mit einem Bänkchen voller Selbstlaute, realisierbar ist, wage ich zu bezweifeln (ich lasse mich aber gern belehren!). Zum anderen droht jedem Scrabbler ein Kollaps der Synapsen, ist er von der Möglichkeit eines hoch dotierten Wortes überzeugt – und kommt partout nicht drauf.

In der hier abgebildeten Spielsituation gab ich die Suche nach einem neunfach zählenden Wort nach einer Ewigkeit schließlich auf. Ich beschied mich mit etwas mehr als 70 Punkten – und verbeuge mich, wenn Sie mehr erreichen.

Lösung aus Nr. 17:

Die vier möglich Bingos lauteten: OHRFEIGT auf 4H–4N und J1–J8 (66 resp. 68 Punkte) und FORTGEHE auf 3E–3L und 3G–3N (67 bzw. 86 Punkte).

Es gelten nur Wörter, die im Duden, "Die deutsche Rechtschreibung", 25. Auflage, verzeichnet sind, sowie deren Beugungsformen. Die Scrabble-Regeln im Internet unter www.scrabble.de