Eines der hübschesten Accessoires dieses Sommers ist eine kleine Handtasche, die ihre Trägerin in eine Meerjungfrau verwandelt: eine Clutch von Chanel in der Form einer Meeresschnecke. Die ganze Sommerkollektion von Chanel dreht sich um Unterwasserwelten. Für die Präsentation in Paris wurde der Laufsteg als Meeresgrund mit Korallen und Muscheln inszeniert. In einer großen Muschel stand die Sängerin Florence Welch und ließ ein Sirenenlied erklingen. Die Models trugen Kleider mit Volants, die an Fischschuppen erinnerten, und High Heels mit Korallen-Absätzen. Alles schimmerte in Perlmutt und Pastell. Es war eine zerbrechliche Zauberwelt, die Karl Lagerfeld heraufbeschworen hatte. Er ist nicht allein damit. Versace spielt mit Seesternen auf den Sommerkleidern, Unterwasser-Prints sah man bei Mary Katrantzou und Emanuel Ungaro. Mary Katrantzou verkauft zudem Kleider mit Aquarium-Prints, und in der aktuellen Miu-Miu-Kollektion finden sich Sandalen, die mit Seepferdchen geschmückt sind.

Es ist nicht das erste Mal, dass das Meeresmotiv in der Mode auftaucht. Schon 1937 präsentierte die Designerin Elsa Schiaparelli das Hummer-Kleid, ein bodenlanges, cremefarbenes Kleid mit einem Krustentier-Motiv. Sie hatte es gemeinsam mit dem Künstler Salvador Dalí entworfen. Der Hummer galt, wie die Auster, als Aphrodisiakum und spiegelte Lust und Hedonismus in einer Welt wider, die kurz davorstand, vom Terror des Krieges zerstört zu werden.

Alle Kolumnen von Tillmann Prüfer im Überblick

Auch heute ist die Unterwasserwelt ein Utopia, in das sich die Designer flüchten. Wohin soll die Fantasie auch sonst? An Land ist alles vermessen. In das Weltall haben wir schon so viele Augen gerichtet, dass es uns als böse Gasmasse erscheint. Da will niemand mehr hin. Die Ozeane sind hingegen noch ein unentdecktes Reich der Träume. Oder Albträume. Die beste Unterwasser-Kollektion aller Zeiten hatte Alexander McQueen für den Sommer 2010 entworfen. Sie hieß "Plato’s Atlantis". Die Models waren als Wesen mit Krebsfüßen geformt. Wenn die Welt einst durch die Klimakatastophe überschwemmt wäre, so die Botschaft, würden die Menschem als Hybrid aus Mensch und Fisch weiterleben. Eine Untergangsvision im Wortsinn. Allerdings waren die Kleider so schön, dass man sich fast auf die Polschmelze freuen wollte.