25hours. Eine Terrasse wie ein Schiffsdeck, ein Überseecontainer in der Lobby, riesige Schwarz-Weiß-Fotos von kernigen Hochseefischern, das Hotel ist eine Art modernes Seemannsheim. In der Lounge stehen iMacs für die Kontakte zur Außenwelt. Zum Schlafen gibt’s bequeme Kojen und für den Hunger Fish and Chips. Dass die Barfrau im Restaurant Heimat schon mal den rüden Ton einer Hafenhure anschlägt, passt in diese gelungene Reminiszenz an das Hafenleben von einst.

Überseeallee 5, Hafencity, Tel. 040/2577770, www.25hours-hotels.com/hafencity , 170 Zimmer. DZ ab 125 €

Aspria. Hamburger joggen gerne. Um die Alster sind es 7,6 Kilometer. Wer da als Gast mitlaufen will, ist im nahe gelegenen Aspria gut aufgehoben. Anschließend kann er noch schwimmen oder saunieren, am Yoga teilnehmen oder sich massieren lassen. Das neu eröffnete Aspria ist Sportklub und Hotel in einem. Sehr britisch. Mit karierten Plaids und weißem Damast auf den Betten und Chippendale-Sofas im Restaurant. Geniales Frühstück mit frischem Obst.

Hofweg 40, Uhlenhorst, Tel. 040/8995500, www.aspria-uhlenhorst.de , 48 Zimmer. DZ ab 120 €

Wedina. Kaum ein Literat, der bei seinem Besuch in Hamburg nicht in diesem Hotel gewohnt hat. Ob Mankell oder Saramago – allen hat`s so gut gefallen, dass sie signierte Werke daließen. Gäste lesen sie im Garten inmitten von Wandelröschen. Oder in den Zimmern des blauen Hauses mit den faksimilierten Originalhandschriften von Theodor Fontane bis Yoko Tawada. Zur Alster sind es zwei Minuten. Und doch ist das Personal nicht hanseatisch unterkühlt. 

Gurlittstraße 23, St. Georg, Tel. 040/280 89 00, www.hotelwedina.de , 59 Zimmer. DZ ab 118 €