Die Konversion zum Katholizismus öffnete ihm den Weg in die Welt. Wissensdurst und pädagogischer Elan verhalfen ihm zu akademischen Erfolgen. Doch dann eckte er mit despektierlichen Äußerungen an und floh in eine vergnügungssüchtige Stadt. Dort führte der geweihte Priester ein Lotterleben – "vergeudete Zeit", wie er später schrieb. Kühne Thesen zum Reichtum und eine Liebschaft bezahlte er mit Verbannung für 15 Jahre.

Aus einem ruhigen Grenzort lockte ihn ein gefälschter Brief in eine ferne Stadt. Selbstlose Freunde halfen ihm mit Geld und empfahlen ihn in die zukünftige Hauptstadt der Musik. Er fand dort einen hochgestellten Gönner, der ihn gegen Intrigen und Kollegenneid verteidigte. Auf einer gut dotierten Stelle spielte er seine Talente in einem für ihn neuen Genre aus. In der Zusammenarbeit mit einem jungen Mann, wie er ein stutzerhafter Dandy, gelangen ihm drei Meisterwerke. Sein Wutbrief über Machenschaften gegen ihn wurde an höchster Stelle als Majestätsbeleidigung verstanden, er fühlte sich aus der Stadt gejagt, trotz einer großzügigen Abfindung. Nach drei strapaziösen Amouren begegnete er nun seinem Glück, "einer schönen, frischen, liebenden Gefährtin", die ihn über dreißig Jahre hinweg umsorgte. Mit ihr zog er in eine blühende Handelsmetropole. Erfolglos in seinem Genre und geschäftlich unerfahren, bürgte er für einen genialen Impresario und Bankrotteur. Geldnot war sein ständiger Begleiter, ihr entkam er nur zeitweise durch den Betrieb einer Druckerei und einer Buchhandlung. Als er seiner Frau nach Übersee folgte, verspielte er auf der Reise sein letztes Geld. Von einem Ort zum anderen ziehend, schlug er sich durch mit dem Verkauf von Violinsaiten, Häuten, Schnaps, Würsten und Büchern, immer wieder betrogen von Lieferanten und Kunden.

In biblischem Alter ließ er sich in einer dynamischen Stadt nieder. Auch dort handelte er mit Allerlei und Büchern, widmete sich aber vor allem seiner Mission: die Sprache und Literatur seiner Heimat bekannt zu machen. Der Lohn war eine Professur, der ersten für sein Fach in diesem Teil der Welt. Wer war’s?

Lösung aus Nr. 34:

Jeff Bridges (*4.12.1949 in L.A.), Schauspieler, Filmproduzent, Maler, Fotograf und Musiker, was er u.a. in "Crazy Heart" (2010) bewies. Mehr: www.jeffbridges.com