Auf dem Felsenweg am Kochelsee kann man nicht nur wandern. Sondern auch Blumen anschauen oder sie gar der Liebsten verehren. Sagt sich der J. Berg Verlag, der viele Thementitel im Programm hat: Kräuter-Wanderungen, Wanderungen für Verliebte, Wanderungen für Frühaufsteher, Bergtouren für Langschläfer, Genusstouren für Frauen und, und, und. So lassen sich Wanderwege gleich mehrfach verwerten. Was ja an sich in Ordnung ist, aber oft werden klassische Wanderbeschreibungen mit nur wenigen themenspezifischen Details geboten. So erfahren Kräuter-Wanderer auf dem Felsenweg lediglich, dass es durch Wiesen und Weide geht und die Ordensschwestern im Kloster Schlehdorf einen Gemüsegarten betreiben.

Man wäre zur Not auch ohne Buch darauf gekommen, dass einen so etwas im ländlichen Bayern erwartet. Verliebte werden unterdessen auf dem Felsenweg mit trockenen Fakten (»Der Kochelsee entstand in der Würmeiszeit durch die Ausschürfung des Loisach-Isar-Gletschers«) nicht gerade in Wallung gebracht. Wenn aber das Autorenpaar, das auf vielen Fotos händchenhaltend, nebeneinander rodelnd oder im Wildbach sich neckend schon mal vormacht, wie es geht, und auf dem Felsenweg dann zum Thema kommt, wird es, wie meist in dem Buch, arg betulich: »Im Klosterladen sind interessante Bücher zu finden zum Thema ›Lebensführung und Partnerschaft‹. Vielleicht haben Sie ja Lust, sich mit dieser Literatur auf eine beschauliche Bank an den See zu begeben.«

Besser, man beachtet das oft bemühte oder unfreiwillig komische Verliebten-Gesums gar nicht. Dann ist das Buch brauchbar für nette Spaziergänge – gerne auch zu zweit.