Manche Menschen haben einfach mehr Energie als andere. So macht es den einen Mühe, einen einzelnen Auslandsaufenthalt zu organisieren oder ein einzelnes Kind großzuziehen – nicht zeitgleich versteht sich, sondern hübsch nacheinander. Andere mögen es, sich das Leben etwas voller zu packen.

Der Journalist Georg Cadeggianini gehört zur zweiten Gruppe. Er ist 35 Jahre alt und hat mit seiner Frau Viola sechs Kinder zwischen drei und 13 Jahren. Obwohl die Cadeggianinis meistens zwei Ampelphasen brauchen, um eine Straße zu überqueren, bereisen sie dennoch gemeinsam die Welt. Mit der wachsenden Kinderschar hat Georg Cadeggianini in Florenz, Edinburgh und Tel Aviv gelebt und hält sich jetzt abwechselnd in München und Hamburg auf, wo er als Redakteur für die Zeitschrift Brigitte arbeitet.

Sein Buch Aus Liebe zum Wahnsinn bietet allerdings mehr als heitere Anekdoten über italienische Spielplätze, schottische Hebammen ("Möchten Sie Heroin?") und israelische Granatapfelsaftpressen. Immer wieder geht es im mobilen Großfamilienalltag zwischen Umzugskartons und Erinnerungen auch um Ängste: davor, dass einem der Kinder etwas Schlimmeres zustoßen könnte als ein geschwisterlicher Kinnhaken hier und da. Oder davor, sich in alldem Tumult selbst zu verlieren, Energieüberschuss hin oder her.