Ein Preis für Grass? Damit hat der Dichter selbst nicht gerechnet nach all der hysterischen Aufregung um seine Israel-Verse. "Unerwartet" nennt er die Ehre, die ihm die dänische Europa-Bewegung zuteil werden lässt: Sie hat ihn zum "Europäer des Jahres" ernannt. So dürfen sich auch schon Joschka Fischer, Manuel Barroso und Angela Merkel nennen, ein respektabler Preis also, nichts aus irgendeiner obskuren Ecke, in die manche Skandalnudel den Nobelpreisträger schon drängen wollte. Eigentlich sollte die Auszeichnung feierlich in Kopenhagen verliehen werden, aber die Gesundheit des "Halbdänen" Grass (er besitzt seit mehr als 30 Jahren ein Haus auf der Insel Møn) lässt im Moment kaum mehr als eine Pfeife am Tag, geschweige denn eine längere Reise zu. Also ist eine Abordnung der dänischen Europäer nach Lübeck gekommen, gerade mal 27 Stühle sind aufgestellt im ersten Stock des Grass-Hauses: Nicht schon wieder ein Schlag auf die große Glocke, das soll die Botschaft sein. Aber ganz ohne Standpauke geht es auch nicht ab; Grass bleibt auch mit 85 Jahren der lebensnotwendige Minensuchhund im Wohlfühlgelände. Seine knappe Ansprache bietet keine wohlfeile EU-Prosa, sondern eine Warnung vor der "Festung Europa", vor deren Mauern die Flüchtlinge aus aller Welt elendig ersaufen. Die besten Europäer sind für Grass die 14 Millionen Sinti und Roma, für deren Rechte er sich immer wieder einsetzt: Sie geben nichts auf nationale Grenzen und versuchen überall daheim zu sein. Den Friedensnobelpreis für die EU begreift der Literaturnobelpreisträger weniger als Auszeichnung denn als Aufforderung, sie sich im Nachhinein erst mal zu verdienen. Und wenn noch mehr Banken gerettet würden, die doch die wahren Schuldigen an der Finanzkrise seien, sieht Grass "soziale Unruhen" heraufziehen. Zudem fordert er mehr demokratische Legitimation für die EU-Institutionen und größere Macht für das "Spielparlament" von Straßburg. Und für seine 18 Enkel wünscht er sich, dass sie noch die Einführung eines europäischen Passes erleben mögen. So wird aus der Danksagung im kleinen Kreis fast noch eine Grundsatzrede.