Kenntnisreich porträtieren Susanne Beigott und Otto Braun in ihrem Reiseführer Bali & Lombok den indonesischen Archipel. Sie weisen auf landschaftliche und historische Besonderheiten hin, den hinduistischen Kultplatz Goa Lawah etwa, samt seiner spektakulären Fledermaus-Höhle; sie beschreiben kulturelle Sehenswürdigkeiten und kulinarische Spezialitäten wie das Garküchen-Gericht Gedang Mekuah, eine mit Kurkuma und Koriander gewürzte Papayasuppe.

Bei aller Faszination für Exotik fehlen in diesem voluminösen Guide trotzdem nicht die kritischen Notizen zur "Tourismusmaschine Bali". Oft überlaufene Küstenorte wie Kuta, Sanur und Seminyak werden zwar ausführlich vorgestellt. Empfohlen werden dann jedoch eher eine Tour durch den vogelreichen Nationalpark Bali Barat oder ein Aufstieg zum "Sitz der Götter", dem Vulkankrater des 3726 Meter hohen Gunung Rinjani (Lombok).

Und so richtig relaxen, verrät das Autorenpaar, lässt es sich am besten auf der kleinen Gili-Insel Trawangan; denn dort findet sich im Resort Hari Puri Lumbung "das natürlichste, aber auch schönste Open-Air-Gartenbad der Insel. Kein großer Luxus im herkömmlichen Sinne, dafür pure Entspannung für die Seele." Wenn das kein Fernweh macht.