In diesen Tagen feiert die deutsche Sozialdemokratie das zehnjährige Jubiläum ihrer großartigen Hartz-IV-Reformen. Höhepunkt ist eine Überraschungsgala mit bengalischem Feuerwerk in der Berliner O₂-World-Arena. Wir zitieren vorab aus dem noch geheimen Festprogramm. Zuerst begrüßt Altkanzler Gerhard Schröder sehr herzlich seinen lieben Freund Carsten Maschmeyer, der in Begleitung seiner Ehefrau Veronica Ferres gekommen ist. Dann verliest Frau Doris Schröder-Köpf (SPD) eine Grußbotschaft an Bettina Wulff und erinnert an die schöne gemeinsame Zeit im malerischen Hannover. Anschließend marschieren einhundert geladene Hartz-IV-Empfänger in rotem Sackleinen in die Halle ein. Sie sind aus SPD-regierten Bundesländern mit einer Busfahrkarte zweiter Klasse angereist, einer Spende des Schröder-Vertrauten Hartmut Mehdorn (einfache Fahrt). Unter den Klängen der Schützenbruderschaft Neheim beschenkt Franz Müntefering nun die Hartz-IV-Gäste mit saftigem Fallobst, das er im nahe gelegenen Lidl-Markt kurz nach Ablauf des Verfalldatums zum Supersonderschnäppchenpreis erstanden hat. Von den Grünen ist Spitzenkandidatin Katrin Göring-Eckardt vertreten, die vor zehn Jahren die fantastischen Hartz-Gesetze maßgeblich mitgestalten durfte. Zusammen mit dem Thomaner-Knabenchor Leipzig singt Frau Göring-Eckardt für alle deutschen Hartz-IV-Empfänger das Lied: »Du kannst nicht tiefer fallen als nur in Gottes Hand, die er zum Heil uns allen barmherzig ausgespannt.« Daraufhin erheben sich alle Leistungsempfänger von ihren Plätzen und betreten die Bühne der O₂-Arena, wo bereits zehn prall gefüllte Abfalleimer der Marke Clean Solution aufgestellt sind. Nachdem Gerhard Schröder unter dem Applaus der versammelten politischen Elite die Hartzer persönlich mit Handschlag begrüßt hat, kommt es zum Höhepunkt der Gala, dem Altglas-Award. Die Spielregel lautet: Wer von den anwesenden Hartz-IV-Empfängern innerhalb von fünf Minuten die meisten Pfandflaschen aus den Abfalleimern zaubert, hat gewonnen. »Dalli, dalli – die Uhr läuft!« Der Sieger erhält einen handsignierten take it easy- Nussknacker zur Lösung seiner aktuellen Lebensprobleme (Modell Peter Hartz, Limited Edition). Aber auch die Verlierer sollen nicht leer ausgehen. Auf ein Handzeichen knien sie nieder und erhalten von Veronica Ferres als Trostpreis einen Schluck Rotkäppchen-Sekt aus Schlecker-Restbeständen im handlichen Pappbecher. Und aus der Arena tönt es lange noch: Gerhard Schröder lebe hoch.

Diesen Artikel finden Sie als Audiodatei im Premiumbereich unter www.zeit.de/audio