Den LUCHS-Preis für herausragende Kinder- und Jugendliteratur vergeben die ZEIT und Radio Bremen seit 1986, also seit mehr als einem Vierteljahrhundert. Der LUCHS prämiert Titel, die, so die erste Auslobung, »zärtlich, subversiv, fantastisch, anarchisch und wunderbar giftig« sind.

Aus den mehreren Tausend deutschsprachigen Neuerscheinungen wählt die derzeit vierköpfige Jury Monat für Monat ein Buch aus. So kommen in einem Jahr zwölf Preisträger zusammen, von denen einer zum Jahres-LUCHS gekürt wird. Diesmal ist es das Jugendbuch Orangentage von der tschechischen Autorin Iva Procházková.

Erstmals verleihen wir den Jahres-LUCHS auf der Leipziger Buchmesse. Damit sind wir an dem Ort, an dem sich die Buchbranche trifft. Wir wollen aber auch alle anderen, denen die Kinder- und Jugendliteratur am Herzen liegt, für den LUCHS begeistern. Kinder, Jugendliche und Erwachsene sind herzlich zu der feierlichen öffentlichen Preisverleihung eingeladen.

Die Autorin wird aus ihrem Buch lesen und damit aus der Geschichte des 13-jährigen Jungen Darek, der mit seinem Vater und seiner jüngeren Schwester auf dem Land lebt. Der Vater trinkt, seit er seinen Job verloren hat, die Mutter ist tot. Kein unbeschwertes Leben. Doch dann verliebt Darek sich zum ersten Mal – in Hanka, die wunderbar nach Orangen duftet. Und der Vater baut sich eine neue Existenz auf und beginnt, auf dem Hof kranke Pferde zu pflegen. Wird nun alles gut? Weit gefehlt. Denn Darek entdeckt, dass sein Vater ihn hintergeht. »Iva Procházková schildert eindrucksvoll die postsozialistische Wirklichkeit eines 13-Jährigen im heutigen Tschechien«, lobte die Jury. DZ

Die Preisverleihung ist am Freitag, den 15. März um 17 Uhr am Lese-Treff in Halle 2 (E313). Für den Besuch ist eine Eintrittskarte zur Leipziger Buchmesse erforderlich