Die Pyramiden sind Hardy Grüne ziemlich egal, als er auf dem Gizeh-Plateau bei Kairo, vor Kälte zitternd, auf das Abenteuer seines Lebens wartet.

Nach dem offiziellen Gruppenfoto beginnt für den 49-Jährigen, zusammen mit 13 Frauen und 49 Männern, die "Tour d’Afrique". Adrenalingetrieben berichtet der Sportjournalist vom härtesten Radrennen der Welt.

Vier Monate lang hetzen die Teilnehmer mit dem Mountainbike durch die Wüsten Ägyptens und des Sudan, die Steppen Äthiopiens, Kenias und Malawis, den Busch Sambias und Namibias und die Weinbaugebiete Südafrikas bis nach Kapstadt. Grüne präsentiert die Tour durch Afrika in seiner packenden Schilderung als "intensive Konfrontation mit dem sensiblen Körper und der zickigen Psyche".