Nikolaus Blome

Mitglied der "Bild"-Chefredaktion, brachte 2013 das Buch "Angela Merkel – Die Zauder-Künstlerin" (Pantheon) heraus

1. Haben wir Angela Merkel schon verstanden? Nein, noch nicht ganz. Sonst wären wir Hauptstadtjournalisten ja auch arbeitslos. Aber wir verstehen sie jeden Tag ein bisschen besser, und vielleicht haben ganz viele "normale" Bürger sie schon jetzt besser erkannt als mancher von uns.

 2.Ihre Entdeckung? Unter anderem, dass sie häufiger "Scheiße" sagt, als man es seinen Kindern erlauben würde. Dass ihr politischer Kompass nicht aus Antworten besteht, sondern aus Fragen. Und warum sie 2015 als erste Kanzlerin überhaupt freiwillig aus dem Amt scheiden will.

3. Gibt es weiße Flecken? Jene in der Zukunft interessieren mich mehr als die in der Vergangenheit. Würde sie im Fall des Falles doch Eurobonds akzeptieren oder eher den Euro auseinanderbrechen lassen?

4. Wie systemkonform war Merkel? Das kann ich im Einzelnen nicht beurteilen. Unterm Strich zählt, dass sie niemandem geschadet hat, der sich andernfalls in den letzten 20 Jahren beklagt hätte.

5. Ihre Frage an sie? Ob sie gern auch noch die SPD so still, zäh und radikal verändern würde, wie sie es mit der CDU seit über zehn Jahren macht.

6. Merkels Kanzler-Rang? Über Angela Merkels Rang unter den Kanzlern wird allein entscheiden, ob ihr die Euro-Rettung gelingt. Denn ein selbst gewähltes "Projekt", das ihren Platz ausmachen könnte, hat sie nicht, will sie nicht haben.