So viel ist passiert in dieser wahnsinnigen Juniwoche, eine Meldung jagte die andere: John Malkovich rettete einen blutenden Rentner aus den Klauen eines Baugerüsts, in das Letzterer gestürzt war. Bret Easton Ellis fand, dass Edward Snowden, der 29-jährige Systemadministrator, der den Kampf mit dem Geheimdienst der USA aufnahm, der hübscheste Boy der Woche war. Das Traumpaar Ryan Gosling und Eva Mendes stritt sich am Set. Frau Putin will sich scheiden lassen und ins Kloster gehen. Erin Brockovich, die heldenhafte Umweltaktivistin, wurde betrunken am Steuer eines Bootes aufgegriffen. Veronica Ferres bekam zu ihrem 48. Geburtstag ein Schild geschenkt mit der Aufschrift "I kiss better than I cook". Jenny Elvers-Elbertzhagen hat in ihrem Kummer (Entziehungskur, Trennung) über 15 Kilo abgenommen. Und Pep Guardiola, der neue Bayern-Trainer, lernt jeden Tag vier Stunden lang Deutsch.

Klicken Sie auf das Bild, um weitere Artikel der Serie "Gesellschaftskritik" zu lesen. © Frazer Harrison/​Getty Images

Unter all diesen Nachrichten wäre eine Meldung fast untergegangen: Der Familienhund der norwegischen Kronprinzenfamilie erwartet Nachwuchs. Der schwarz gelockte Labradoodle, Milly Kakao, ist schwanger mit neun Welpen. Mette-Marit, Prinz Haakon und die Kinder Marius, Prinzessin Ingrid und Prinz Sverre sind schon sehr aufgeregt und haben das via Facebook kundgetan. Es wurde ein Bild des deutlich größer gewordenen Hundes, der auf der Seite liegt und sich ausruht, gepostet. Dazu der Text: "Die Kronprinzenfamilie freut sich, zu verkünden, dass der Hund der Familie, Milly Kakao, Welpen bekommen wird. (...) Milly geht es gut, und sie schläft viel. Während der Schwangerschaft war sie sehr verschmust. Der Vater ist ein außergewöhnlich gut aussehender und eleganter Gentleman namens Snorri. Die ganze Familie freut sich sehr." Außerdem hat Mette-Marit das Röntgenbild ihres schwangeren Hundes getwittert.

Zwei Fragen stellen sich, wenn man dieses Geschehen, das sogleich in der Presse aufgegriffen wurde, betrachtet: Hat die Kronprinzenfamilie keinen publizistischen Berater? Oder hat – im Gegenteil – Mette-Marit mit diesem Impuls-Tweet ein neues Genre etabliert? Bislang rätselt die Presse nur an den Bäuchen von prominenten Frauen herum, bis dann irgendwann eine Schwangerschaft bekannt gegeben wird. Nun könnten die Journalisten endlich das weite Feld der prominenten Tierschwangerschaften für sich entdecken. "Ja! Es werden Neunlinge! Milly im Babyglück – unsere Titelgeschichte mit der schwangeren Hündin wurde fotografiert von Annie Leibovitz."