Wir vom Wochenmarkt haben uns den Ruf eingehandelt, uns das Leben so einfach wie möglich zu machen. Wir schrecken Bohnen nicht nach dem Kochen ab, nur damit sie ihre grüne Farbe behalten. Wir nehmen Blätterteig aus der Tiefkühltruhe. Wir essen mal Fleisch, mal nicht, gerade so, wie es uns gefällt. Deshalb haben wir versucht, den supereinfachen Salatklassiker von Donna Hay noch einfacher zu gestalten.

Alle Wochenmarkt-Rezepte © Miguel Medina/AFP/Getty Images

Donna Hay ist eine Kochbuchautorin aus Australien, deren Kochbücher sich deshalb millionenfach verkaufen, weil ihre Gerichte auch im größten Stress schnell zubereitet werden können. Wir sind nicht gestresst, sondern schlicht zu bequem, um Granatapfelkerne aus der Hülle zu fummeln, und nehmen stattdessen Granatapfelsirup. Man kann ihn bei arabischen und türkischen Gemüsehändlern und im Internet kaufen. Der Sirup schmeckt nicht süß, wie man glauben könnte, sondern fruchtig und säuerlich. Er eignet sich deshalb gut, um den Essig im Salatdressing zu ersetzen. Man kann sich das Geld sparen, das man für schön verpackten Balsamico in teuren Hipsterläden lässt, und von jetzt an Granatapfelsirup an seine Salate geben.

Um die Zutaten zu beschreiben, brauchen wir nur drei Zeilen: Feigen, Feta und Rucola auf einer Platte anrichten, das Dressing verrühren, darübergeben, Minzblättchen darüberstreuen.

Salat mit Feigen, Feta und Granatapfelsirup
(für 2 Personen)

4 Feigen (halbiert oder geviertelt, je nach Größe)
70 g Feta (zerkrümelt)
2 Handvoll Rucola

Für das Dressing:
3 El Olivenöl
1 El Granatapfelsirup
Pfeffer, Salz
Ein paar Minzblätter