Eine "wunderbare Nachricht" war es, die Bild da zu vermelden hatte: Rafael van der Vaart, Fußballer und Exmann von Sylvie van der Vaart, bekommt ein Kind mit Sabia Boulahrouz, ihres Zeichens noch vor Kurzem die beste Freundin von Sylvie van der Vaart.

Warum ist diese Nachricht laut Bild so wunderbar? Das Baby, heißt es weiter, sei ein Beweis von Sabias großer Liebe zu Rafael. Möglicherweise ist das so. Aber vielleicht ist die Nachricht auch deshalb so wunderschön, weil sie noch ganz andere Nachrichten für die nähere Zukunft verspricht: Nachrichten, die wahrscheinlich sind, wenn ein Mann ein Kind von der ehemals besten Freundin seiner Exfrau bekommt und diese beste Freundin womöglich auch noch der Trennungsgrund für die Eheleute war. Wahrscheinlich sind Bilder vom wachsenden Babybauch von Sabia, dazu Bilder der schlecht gelaunten oder gar angeschlagen wirkenden Sylvie, womöglich sogar der ein oder andere öffentliche Streit der drei Beteiligten. Was hier als "wunderbare Nachricht" bezeichnet wird, bedeutet im Grunde: Wunderbar – es wird Zoff geben. Aus diesem Anlass eine kleine Übersetzungshilfe für Schlagzeilen:

LIEBES-AUS BEI X UND Y!

Ja, es war auch für uns abrupt, dass X und Y sich getrennt haben, obwohl sie sich noch vor wenigen Wochen knutschend auf dem Presseball gezeigt haben. Leider haben wir sie nicht so im Griff, als dass sie uns rechtzeitig Bescheid gegeben hätten.

X NACH DER TRENNUNG WIEDER IN FEIERLAUNE

Entweder ist er so ein Idiot, dass sie froh ist, ihn los zu sein, oder aber sie ist eine oberflächliche Kuh. So oder so wird sich einer der beiden von dieser Schlagzeile hoffentlich zu einem Interview provozieren lassen.

DIE GANZE WELT BANGT UM X

Bevor auffällt, wie geschmacklos es ist, das Bild eines schwer kranken Menschen abzudrucken, lenken wir die Leser lieber davon ab, indem wir so tun, als würden wir weite Teile der Bevölkerung damit von ihrer Sorge erlösen.

Klicken Sie auf das Bild, um weitere Artikel der Serie "Gesellschaftskritik" zu lesen. © Frazer Harrison/Getty Images

X & Z: ENDLICH STEHEN SIE ZU IHREM GLÜCK

Wir haben wochenlang Paparazzi vor ihrer Hütte rumlungern lassen, ehe wir dieses Bild geschossen haben. Und ja, vermutlich waren sie auch schon zusammen, als die ganze Welt noch um den todkranken Ehemann von Z bangte, während Y nach der Trennung von X schon wieder in Feierlaune war, weshalb sie ja auch ein wenig gebraucht haben, ehe sie, wie gesagt, zu ihrer Beziehung stehen konnten. Denn, wie Z in angemessener Zeit sagen wird: JA, ES IST LIEBE!