Kermit am Strand: Man würde diese Szene kaum in Bulgarien vermuten. Das Land wurde nach dem Fall des Kommunismus durch Korruption und Misswirtschaft gebeutelt und hat heute den niedrigsten Lebensstandard aller EU-Staaten. Wie sich Tradition und westliche Einflüsse hier dennoch lebhaft mischen, zeigt diese literarische Reisereportage von Ilija Trojanow. Gemeinsam mit dem Fotografen Christian Muhrbeck ist er in sein Heimatland gereist, das er als Kind verlassen hatte. Die nur lose aufeinander bezogenen Texte und Bilder in diesem Band erzählen von den Donaufischern in Nikopol, die mit ihren Booten vor qualmenden Fabrikschornsteinen kreuzen, von rauschenden Hochzeitsfesten und den Denkmälern für Orpheus. Der mythische Held soll aus Bulgarien stammen. Er erinnert daran, dass dies schon immer ein Teil von Europa war.