Der Linke heißt Mario Draghi, kommt aus Italien und ist Chef der Europäischen Zentralbank (EZB). Der Rechte heißt Jens Weidmann, kommt aus Deutschland und ist Chef der Bundesbank. Draghi hat vergangene Woche eine Senkung des Leitzinses in der Euro-Zone auf 0,25 Prozent durchgesetzt. Weidmann war dagegen. Er hat schon lange Angst vor niedrigen Zinsen.

Jesuitenschüler Draghi bemühte gewiss auch das zweite Buch Mose, um das zu ändern. "Wenn du Geld verleihst an einen aus meinem Volk, an einen Armen neben dir, so sollst du an ihm nicht wie ein Wucherer handeln; du sollst keinerlei Zinsen von ihm nehmen", steht dort geschrieben. Doch ein Bundesbankpräsident will keine Armen neben sich, und er will ihnen auch nichts leihen.