DIE ZEIT: Herr Hitzlsperger, Sie haben um ein Gespräch gebeten, warum?