So sehr verbindet der Großstädter die Linie der U-Bahn, die er täglich nimmt, mit der Farbe, die sie auf dem Plan hat, als wäre der Weg, den diese Bahn nimmt, tatsächlich eingefärbt.

Ein Angestellter der Londoner U-Bahn, Harry Beck, technischer Zeichner in der Signalabteilung, erfand 1933 die Vorlage für alle modernen U-Bahn-Pläne. Die Bakerloo Line war damals rot und ist es bis heute. Auf dem Londoner Klassiker taucht auch eine schwarze Linie auf (für die Northern Line), eine Farbe, vor der sich die Deutschen offenbar fürchten. Viele Pläne meiden auch das Gelb, vermutlich, weil sich das auf Weiß schlecht erkennen lässt.

Alle Deutschlandkarten des ZEITmagazins im Überblick

München hat sich insgesamt für eher bräunliche Töne entschieden, Düsseldorf bleibt ganz in Blau, Köln ist recht rosa. Stuttgart ist sehr pastellig geraten, wohl wegen der vielen Linien, die dort verkehren. Berlin hat, dreist, wie es ist, fast alle Farben aus London übernommen. Außer dem Schwarz fehlt nur das Grau, das hier im Winter fest dem Himmel versprochen ist.