"Sehr wild" sei er, man merke ihm an, dass er "in den Wäldern aufgewachsen" sei, urteilte seine Schwester. Doch die Wälder seiner Kindheit waren schon erschlossen; erst in seinen Werken erstand jene schrecklich-schöne Wildnis wieder, die er nicht mehr erlebt hatte. Tatsächlich wuchs er in Siedlungen und Kleinstädten auf und genoss eine gediegene Schulbildung. Sie endete mit einem Knall, als er die Zimmertür eines Schulkameraden mit Pulver aufsprengte. Den Rausschmiss aus dem Nobelinternat quittierte er mit Hass: Man lerne dort nur beten und betrügen. In den folgenden Jahren gelang ihm nicht viel. Seine Karriere in der Handelsschifffahrt und bei der Marine war abenteuerlich, aber wenig erfolgreich. Das stattliche Erbe seines Vaters, die Heirat mit einer Frau aus reicher Familie und der Kauf eines Hofs sicherten ihm nur für kurze Zeit ein behaglich-tätiges Landleben. Dann überrollte ihn eine Schuldenlawine. Forderungen von Investoren, denen sein Vater Land verkauft hatte, die Schulden der Brüder und seiner Mutter ruinierten ihn.

Die Rettung soll er einer Wette verdanken. Ihm fiel ein läppischer Gesellschaftsroman in die Hand, den seine Frau mit Begeisterung las. Er soll behauptet haben, er könne besser schreiben. Sein ungelenker Erstling brachte allerdings weder Geld noch Anerkennung. Doch dann besann er auf das, was er kannte: Abenteuer und Romane über sie. Der literarische Durchbruch gelang ihm mit der Figur eines zivilisationsflüchtigen Außenseiters und seiner Gefährten. In einer Romanfolge spann er ihre Geschichte aus, die seither seine Leser in allen Ländern begeistern. Die schriftstellerischen Schwächen störten vor allem einen Landsmann, der ihm "literarisches Delirium tremens" vorwarf. Als sich seine Finanzen erholt hatten, unternahm er mit der Familie eine siebenjährige Reise. Zurück in der Heimat, fühlte er sich entfremdet und angewidert von einem "Volk fliegender Händler", das "seine Seele im Geldbeutel trägt". Mit einem Pamphlet und einem kritischen Sittenroman brachte er die Presse gegen sich auf, reagierte mit Krieg gegen sie. Auch die literarische Auferstehung seines unvergesslichen Helden versöhnte das Publikum nicht. Diesem Outsider verdankt sein Land einen festen Platz in der Weltliteratur. Wer war’s?

Lösung aus Nr. 4:

Fußballprofi Franck Ribéry (geb. 1983 in Boulogne-sur-Mer) spielt nach Stationen u. a. in Metz und Istanbul seit 2007 beim FC Bayern München. 2013 wurde er zum "Europas Fußballer des Jahres" gewählt, bei der WM in Brasilien möchte er mit Frankreichs Nationalmannschaft überzeugen