Die preußische Königin Luise von Mecklenburg-Strelitz wurde nur 34 Jahre alt und war in ihren letzten 15 Jahren zehnmal schwanger. Man erlebte sie als Königin eigentlich fast nur schwanger. Wer allerdings nach einer Darstellung der schwangeren Luise sucht, findet nichts. Der schwangere Körper kommt in historischen Darstellungen kaum vor. Kunst wie Mode interessiert sich für einen idealisierten Körper, nicht für den wahrhaftigen. Wenn früher Frauen mit Bäuchen dargestellt wurden, zielte das nicht auf das Baby im Bauch.

Die Arnolfini-Hochzeit von Jan van Eyck aus dem 15. Jahrhundert beispielsweise zeigt einen Kaufmann und seine Braut, deren Bauch gewölbt ist. Nun wäre es im 15. Jahrhundert gesellschaftlich nicht möglich gewesen, eine Frau zu ehelichen, die schwanger ist. Schon gar nicht hätte man das in einem Gemälde verewigt. Der Bauch steht hier symbolisch dafür, dass die junge Gattin fruchtbar ist – dass er also als Gefäß für die Kinder des edlen Kaufmanns taugt.

Ende des 18. Jahrhunderts tauchten in der Damenmode in Paris sogenannte Pads auf – kleine Polster, die einen dezenten Bauch vortäuschten. Auch hier wurde Fruchtbarkeit angedeutet. Gemeinhin stellten Frauen ihre Schwangerschaft allerdings nicht zur Schau, sondern verbargen sie schamhaft unter weiten Kleidern. Die extreme Körperlichkeit eines wachsenden Bauches galt als zu intim. Diese "Umstandsmode" war keine Mode. Es war Kleidung, die Frauen durch einen körperlichen Extremzustand begleiten sollte.

Alle Kolumnen von Tillmann Prüfer im Überblick

Das ist zum Glück passé. Mode für Schwangere betont heute den Bauch und behandelt Frauen nicht mehr, als müssten sie eine Krankheit kaschieren. Schwangere Prominente suchen mehr denn je den roten Teppich. Heidi Klum, eine der auffälligsten Babybauchzurschaustellerinnen, trat bei ihrer letzten Schwangerschaft im hautengen schwarzen Kleid auf. Man freute sich mit ihr, und gleichzeitig schauderte es einen. Denn abgesehen vom Bauch, hatte ihr Körper noch immer perfekte Modelmaße. Und kurz nach der Entbindung trat sie schon wieder im perfect shape auf. So wurde ihr öffentlicher Babybauch eine Demonstration der absoluten Beherrschung des Körpers.

Darauf, dass ein Bauch auch bei der Frau einfach ein Bauch sein darf, müssen wir noch warten.