Kenntnisreich führt Andreas Bechmann mit seinem farbig illustrierten Wales-Guide durch diesen weitgehend hügeligen Teil Großbritanniens. Er beschreibt die landschaftlichen, historischen und kulturellen Besonderheiten zwischen der maritim geprägten Hauptstadt Cardiff im Süden und der nordwestlich gelegenen Insel Anglesey. Gelegentliche Kritik fehlt dabei nicht. Für die dreistöckige Devil’s Bridge im waldreichen Rheidol-Tal zum Beispiel hat der Autor wenig übrig: "hochgejubeltes Touristenziel". Bequeme Wanderwege an spektakulären Steilküsten entlang oder die Pfade hinauf zum 893 Meter hohen Penygadair empfiehlt er dagegen. Auch angenehme Übernachtungs- und Einkehrmöglichkeiten finden Erwähnung, darunter The White Horse in Llandeilo am Rande der Black Mountains – ein gern besuchter Pub mit selbst gebrautem cwrw (Walisisch für Bier).