Vielen Menschen bereitet das Wort "schwimmen" wohlige Assoziationen: Urlaub, Wärme, Pool und Strand. Und dann gibt es Leute wie Lynn Sherr. Seit ihrer Kindheit schwimmt die amerikanische Journalistin gerne, aber vor wenigen Jahren, kurz vor ihrem 70. Geburtstag, setzte sie sich zum Ziel, den historischen Hellespont – die türkische Meerenge, die heute Dardanellen heißt – schwimmend zu durchqueren. Und tat es.

"Schwimmen ist meine Rettung", lautet der erste Satz ihrer persönlichen Kulturgeschichte des genüsslichen Durchs-Wasser-Pflügens mit dem Titel Swim. Über unsere Liebe zum Wasser. "Ja, wir waren einst Fische, aber es ist nichts Natürliches, Ursprüngliches, wir sind nicht zum Schwimmen geboren", schreibt die ABC-Korrespondentin. Trotz Sherrs Entschlossenheit gleicht ihr Buch eher einem entspannten Paddeln durch die Kulturgeschichte schwimmender Menschen. Dabei bleibt kein Winkel trocken, der auch nur ansatzweise etwas mit Schwimmen zu tun hat.

Bei den antiken Griechen soll sich die Bildung eines Menschen daran bemessen haben, ob er lesen und schwimmen konnte. In den USA entdeckten die Weißen nach dem Amerikanischen Bürgerkrieg das Wasser für sich und verbannten die farbige Bevölkerung zunächst von den Stränden, später auch aus den neu gebauten Schwimmbädern. Selbst der politische Zwang zur Integration im 20. Jahrhundert führte nicht etwa zur Öffnung der Schwimmbäder für alle, sondern zur Schließung der Anlagen – private Swimmingpools im Garten kamen in Mode. Generationen von Afroamerikanern seien deshalb ohne Schwimmkultur aufgewachsen, schreibt Sherr. "Nichtschwimmer" wurde so zu einem despektierlichen Codewort für die Diskriminierten. Wer zur Spezies der Schwimmer gehört, wird bei der Lektüre von Sherrs Buch in Vorfreude auf die nächste Ärmelkanalüberquerung wohlig schaudern. Wer Wasser eher als Landschaftselement schätzt, das womöglich einen Strand oder eine Pool-Bar in der Nähe verheißt, lässt sich ebendort von der Lektüre angenehm unterhalten. Plätze am Meer sind für beide ausreichend vorhanden. Noch ist Vorsaison.