Ein kräftiger Fausthieb auf den Tisch, ein mit rotem Gesicht gebrülltes "Raus!" – dass das nicht unbedingt von Stärke zeugt, ahnt so mancher Küchenpsychologe.

Jetzt ist es auch offiziell erforscht: Vorgesetzte, die sich aggressiv verhalten, scheinen Probleme mit ihrem Selbstbewusstsein zu haben. Psychologen der University of Southern California in Los Angeles haben 90 Freiwillige befragt, wie sehr sie sich vor dem Urteil anderer ängstigten. Neben der beruflichen Stellung notierten sie auch deren Streitsüchtigkeit.

Das Ergebnis: Wer sich einer Position nicht gewachsen fühlt, verhält sich aggressiver als jemand, der mit Selbstbewusstsein seine Stelle antritt. Leider gerät er, wild um sich schlagend, auch noch in einen Teufelskreis: Reizbare Vorgesetzte werden nämlich von ihren Angestellten weniger ernst genommen. Das will eine Forschergruppe der TU München herausgefunden haben. "Aggressive Chefs riskieren, bei nächster Gelegenheit hintergangen zu werden", sagt die Studienleiterin Isabell Welpe. Eines haben sie dann aber: einen echten Grund zu brüllen.