Die WM 1950 fand wie in diesem Jahr in Brasilien statt. Zwei Jahre zuvor hatte die Nationalmannschaft des gerade unabhängig gewordenen Indiens bei den Olympischen Spielen in London Aufsehen erregt – nicht nur, weil sie sich erstaunlich gut gegen Frankreich schlug und nur 1 : 2 verlor, sondern vor allem wegen der nackten Füße der Spieler.

Die WM-Organisatoren wollten nun gern eine asiatische Mannschaft dabei haben und luden vier Teams ein. Drei winkten gleich ab, sodass die Inder ohne Qualifikation hätten fahren können. Auch die Reisekosten hätten die Veranstalter übernommen. Aber die Inder blieben zu Hause.

Der Legende nach lag das daran, dass die Fifa just zur WM eine Schuhpflicht einführte, und der hätten sich die Inder nicht beugen wollen. In Wirklichkeit sagte der indische Fußballverband ab, weil er die Bedeutung der WM nicht erkannte, ergab 2010 eine Recherche der indischen Ausgabe von Sports Illustrated.

Für weitere Artikel zur Serie "Stimmt's?" klicken Sie auf dieses Bild. © Jeff J. Mitchell/Getty Images

In einer offiziellen Erklärung hieß es, dass nicht genügend Zeit vorhanden sei, um eine Mannschaft zusammenzustellen und sie vorzubereiten. Der Fußballveteran Sailen Manna sagte dem Blatt: "Für uns war damals Olympia alles." Indien, so spekulieren Fans, stünde heute nicht auf Rang 154 der Fifa-Liste, hätte man damals die einmalige Gelegenheit wahrgenommen.

Die Adressen für "Stimmt’s"-Fragen: DIE ZEIT, Stimmt’s?, 20079 Hamburg oder stimmts@zeit.de. Das "Stimmt’s?"-Archiv: www.zeit.de/stimmts

Diesen Artikel finden Sie als Audiodatei im Premiumbereich unter www.zeit.de/audio