Allen, die in der Scrabble-Szene nicht so bewandert sind, möchte ich heute Ben Berger vorstellen. Der Rechtsreferendar dominiert die Turnierlandschaft quasi nach Belieben. In diesem Jahr hat der Endzwanziger nicht nur in Hamburg, Berlin und im Westerwald reüssiert, er hat auch die deutsche Meisterschaft für sich entscheiden können. Die Weltrangliste führt er mit großem Vorsprung an. Er übt täglich und verfügt dadurch über einen unglaublichen Wortschatz.

Berger ist darüber hinaus aber auch ein feiner Kerl. Er muss nie zweimal gebeten werden, Scrabble irgendwo zu präsentieren. Und er ist ein fairer Sportsmann.

Die hier abgebildete Situation ergab sich in seiner Partie gegen Tatja Beckmann im Rahmen der Scrabbinale. Berger war so begeistert vom Zug seiner Gegnerin, dass er mich um Veröffentlichung bat. Wie erzielte die Berlinerin mehr als 80 Punkte?

Lösung aus Nr. 44:

In Gerhard Kochs Aufgabe brachte die NEUSTADT auf A4–A11 insgesamt 77 Punkte, TEST auf 15F–15I ergab noch einen Punkt mehr

Es gelten nur Wörter, die im Duden, "Die deutsche Rechtschreibung", 26. Auflage, verzeichnet sind, sowie deren Beugungsformen. Die Scrabble-Regeln im Internet unter www.scrabble.de