Der Ausländer an sich stellt ein Problem dar. Vor allem, wenn er sich im Inland befindet. Beim Inländer verhält sich das einfacher. Der bleibt nämlich auch im Ausland Inländer, zumindest aus inländischer Perspektive. Inländer im Ausland können aber zum Problem werden, wenn das Ausland sie als Ausländer wahrnimmt. Auch da gibt es natürlich Ausnahmen, wie etwa in Bayern. Dort werden ja bekanntlich auch die übrigen Deutschen als Ausländer im eigenen Inland wahrgenommen. Daher verwundert es etwas, dass die geplante Ausländermaut für alle Nicht-Deutschen gelten soll und nicht, wie es eigentlich logisch wäre, nur für Nicht-Bayern. Man kann nicht umhin, in dieser großzügigen Geste einen ungewöhnlichen Akt der Weltoffenheit für den Freistaat zu sehen. Gleichzeitig muss man allerdings schon betonen, dass der Ausländer an sich eigentlich immer in der Überzahl ist. Wenn Inländer bevorzugt behandelt werden, geht es also um nichts weniger, als dass ihre Minderheitenrechte gebührend berücksichtigt werden. Daher scheint es nur allzu selbstverständlich, gewissermaßen aus der Asterix-Perspektive, den Legionen von Ausländern Sonderabgaben abzutrotzen. Die spinnen ja, wenn sie glauben, alles gratis bekommen zu können. Eine Maut kann in dieser fundamentalen Frage friedlichen Zusammenlebens wohl nur ein schüchterner Anfang sein. Wie steht’s beispielsweise mit der heiligen Kuh, dem Wasser? Wir fordern freies Duschen für Inländer und eine Brauseabgabe für alle Dahergekommenen. Inländische Luft in eine ausländische Lunge zu saugen kann ebenfalls nicht einfach gratis sein. Eine kleine Respirationsgebühr scheint daher angemessen. Zudem darf es nicht weiterhin kostenlos bleiben, mit fremden Augen unsere Landschaften zu genießen. Also Panoramasteuern, bitte, die gestaffelt nach dem pittoresken Schauwert der jeweiligen Gegend eingehoben werden; Weltnaturerbe kommt teurer als, sagen wir, Simmeringer Heide. Die letzten Tabus müssen fallen. Wenn Ausländer bei uns inländische Zeit verbringen, darf das nicht taxfrei geschehen. Time Taxes für Ausländer sind sicher mit dem europäischen Gedanken vereinbar.