Aktuelle Krisen in und um die Ukraine, im Mittleren und Nahen Osten sowie aktuelle terroristische Bedrohungen werfen die Frage auf, ob die Hoffnung auf eine friedliche Welt eine Illusion ist. Ist die Epoche der Abrüstung, der Friedensdividende und zivilen Konfliktlösung vorbei und müssen wir uns auf weitere militärische Konflikte einstellen? Ist Gewalt ein Mittel zur Lösung von Konflikten? Stehen wir vor einem Versagen der friedensstiftenden Institutionen? Und wie muss eine wirksame Friedenspolitik aussehen?

Diese Fragen diskutierten die Wissenschaftler und Politiker Renke Brahms, Gudrun Krämer, Herfried Münkler und Omid Nouripour am 6. November auf Einladung der ZEIT, der ZEIT-Stiftung und des Deutschlandfunks sowie der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften auf dem ZEIT Forum der Wissenschaft.

Das Transkript der Veranstaltung können Sie hier als PDF herunterladen.