Recep Tayyip Erdoğan ist ein echter Kerl. Und die Welt der echten Kerle funktioniert nach dem Prinzip: Mein Haus, meine Jacht, meine Krim. In dieser Welt liegt Erdoğan ziemlich weit vorne. Während der US-Präsident in einem Weißen Haus lebt, hat Erdoğan einen Weißen Palast. Während die saudi-arabische Königsfamilie eine 147 Meter lange Jacht besitzt, hat Erdoğans Familie eine ganze Reederei. Nur das mit der Landnahme ist komplizierter, heutzutage bringen Eroberungen ja nur Scherereien. Einfacher ist es, eine bereits erfolgte Landnahme im Nachhinein für sich zu reklamieren. Und so hat Erdoğan erklärt, Amerika sei von Muslimen entdeckt worden. Bereits 314 Jahre vor Kolumbus seien muslimische Seefahrer dort gelandet. Der Beweis: Kolumbus selbst erwähne in seinen Erinnerungen die Existenz einer Moschee auf einem Berggipfel an der kubanischen Küste. Wenn das Castro wüsste!

Nun ist die Nummer mit Amerika nicht neu. Bereits Elisabeth I. versuchte, die Entdeckung des neuen Kontinents für ihr Land zu beanspruchen. Sie ließ die Meldung verbreiten, "Lord Madoc, Sohn des Owen Gwynned, Prince of North Wales" habe im 12. Jahrhundert "eine Kolonie in Terra Florida gegründet und dort gelebt". Manche behaupten sogar, Madoc sei der Stammesvater der Mandan, der weißen Indianer. Wenn das Erdoğan wüsste!

Womöglich wussten die Polynesier von den Nachfahren Madocs, denn auch polynesische Seefahrer sollen noch vor Kolumbus amerikanischen Boden betreten haben. Das sagen Wissenschaftler der Universität von Auckland. Ihr Beleg sind Knochenfunde aus dem 14. Jahrhundert in Chile. DNA-Analysen haben ergeben, dass diese Knochen von Hühnern aus Polynesien stammen und es demnach nicht die Spanier gewesen sein können, die das Geflügel auf den Kontinent brachten. Womit sich eine alte Frage neu stellt: Wer war zuerst da, das polynesische Huhn oder das Ei des Kolumbus?

Ei, hier geht es nicht nur für die Spanier um cojones. Ob Polynesier, Waliser, Wikinger oder Chinesen – die Entdeckung Amerikas hat viele Väter. So glaubt etwa Bob Meistrell, hauptberuflich Erfinder des Neoprenanzugs und nebenberuflich Taucher, vor Kaliforniens Küste 2.000 Jahre alte chinesische Ankersteine gefunden zu haben.

Konfuzius sagte, Menschen stolpern nicht über Berge, sondern über Maulwurfshügel. Oder frei nach Freddy Quinn: Staatsmann, lass das Träumen sein.