Was ist ein Samen? Welche Pflanze produziert mehr davon: Mohn oder Tomate? Welcher Pflanze wachsen die längsten Triebe: Bohne, Spargel oder Kürbis? Und was ist Borretsch? Für alle, die auf diese Fragen nicht sofort eine Antwort haben oder die vielleicht noch nie von so etwas wie Borretsch gehört haben, gibt es in diesem Sachbuch Antworten.

Die Autorinnen Renate Habinger und Christa Schmoiger spüren in vier Kapiteln dem Wesen unserer Nutzpflanzen nach. Sie lassen Insekten durch das Buch schwirren und erklären, wie das mit der Bestäubung noch mal funktioniert. Sie zeigen, welche verschiedenen Gemüse und Obstsorten zusammengehören (etwa die Familien Kohl und Wurzel). Sie erzählen, wie Nutzpflanzen sich im Beet vertragen, oder auch nicht. (Erbsen passen zu Fenchel oder Zucchini, aber nicht so gut zu Lauch. Tomaten schätzen den Lauch, zoffen sich aber mit Gurken. Möhren und Mangold sind friedfertig und vertragen sich mit so ziemlich jedem.) Sie geben Tipps zum Haltbarmachen, zu den richtigen Gartenwerkzeugen und bieten am Ende einen Jahresplaner für alle, die das theoretische Wissen im Garten anwenden wollen. Dazwischen finden sich Rezepte, etwa für Risotto, Roggenbrot, Gartensalat oder Karottenbandnudeln, und immer wieder Spiel- und Rätselseiten, auf denen es noch mehr Antworten gibt: Der Mohn produziert am meisten Samen, dem Kürbis wachsen die längsten Triebe.

All das macht dieses Buch abwechslungsreich, lehrreich und unterhaltsam, wenn es auch manchmal etwas zu wuselig illustriert ist, vor allem die Rezepte. Da wäre weniger praktikabler gewesen. Auch ist nicht alles gut erklärt, etwa die Mathematik hinter der Anordnung von Blütenblättern. Und doch macht Aus 1 mach viel! Lust auf Essen, auf Draußensein und auf Gartenarbeit. Frühlingserwachen!

Renate Habinger/Christa Schmoiger: Aus 1 mach viel! Vom Samenkorn zum Festtagsschmaus. Nilpferd in Residenz 2015; 144 S., 19,90 €; ab 10 Jahren.