Zwei himmlische Tage und Nächte durften die Großen und Mächtigen dieser Welt auf Schloss Elmau verbringen. Schon die persönliche Begrüßung durch den Schlossherrn Dr. Dietmar Müller-Elmau war ein voller Erfolg. "Feel like at home!", hatte der Hobbyphilosoph seinen Gästen bei Kaiserwetter von der prächtigen Veranda aus zugerufen. Und siehe da: Die Weltenlenker waren voll des Lobes und rühmten das Schloss als Wunder edler Baukunst in Gottes schönster Natur. "What a lovely place, Dietmar!"

Auch wir Nichtbayern gratulieren Dr. Müller-Elmau von Herzen, denn das Lob der Welt ist ein Sieg der Gerechtigkeit über das niedere Meckertum. Vor allem Deutsche, die nur glücklich sind, wenn sie unglücklich sind, nörgeln in Kundenportalen pausenlos am Elmauer Wellness-Luxus-Hotel herum. Ganz aktuell veröffentlicht der Trip Advisor, eine Internetseite für Reiselustige, die Reklamation der Autorin Gisa Margarete Z. (Name der Redaktion bekannt): "Ich war auf Schloss Elmau völlig isoliert, wurde auch auf meine Bitten nicht an Mehrpersonentische gesetzt, Gespräche kamen nicht zustande, es war schrecklich. Warum nicht Themenabende im Teesalon, Cocktailtreffs für Alleinreisende?"

Die einsam sitzende Single-Frau ist leider kein Einzelfall. Eine Bildungsreisende aus dem verregneten Dresden schreibt sehr ungerecht: "Leider gibt es auf Schloss Elmau kaum gutes Personal, das auch noch schlecht geführt ist. Wünsche, die vom Standard abweichen, werden als Zumutung empfunden." Ein Studiendirektor gibt kurz vor dem G-7-Treffen zu Protokoll, Schloss Elmau sei "besser für Kinder geeignet". Doch erst ein Urologe aus Pöseldorf enthüllt die nackte Wahrheit: "Die Rezeptionistin, die uns Schloss Elmau zeigte, hat uns mit ihrem geräuschvollen Gähnen und dem zelebrierten Schluckauf anschaulich klargemacht, dass ihr unser Aufenthalt völlig egal ist. Eine Bügeldame holte ein Hemd bei uns im Zimmer ab, allerdings schritt sie ohne Einladung dazu gleich ins Schlafzimmer, wo ich in Unterwäsche stand. Dann schaute sie mir gemütlich beim Umziehen zu."

Wir wissen nicht, ob der bedauernswerte Herr seine Hosenkleider noch unfallfrei an seinem Körper anbringen konnte. Wir wissen nur, dass der G-7-Gipfel bei Dr. Müller-Elmau von Erfolg gekrönt war. Obwohl hunderttausend polizeilich betreute Revoluzzer frech zu Tale protestierten, retteten sieben Weltpolitiker Ruhm und Ehre des Schlosses und gaben allen Völkern dieser Erde, allen Mühseligen und Beladenen den Glauben an die Gerechtigkeit zurück. "Es war der Weltenlenker Wille: / Alle Nörgler sind nun stille. / Und so tönte es in den Bergen lange noch / Schloss Elmau lebe hoch!"