Es gibt nur wenige Dinge, die bei Journalisten so heftiges Herzklopfen auslösen wie ein Trend. Wenn es einen Trend gibt, möglichst einen aus den USA, muss man drüber schreiben. Folglich können auch wir von der ZEIT nicht anders, als folgende Nachricht weiterzugeben: "Ehrenamtliche Katzen-Vorleser sind ein neuer Trend (!) in amerikanischen (!!) Tierheimen." Wir finden, das ist eine super Sache, nicht nur, weil es einen neuen Trend aus Amerika gibt, sondern weil auch noch Katzen vorkommen, also Tiere. Und Tiere gehen immer, genau wie Kinder. Die sind nämlich niedlich, meistens jedenfalls. Wenn sie hässlich oder gemein sind, gehen sie auch, aber anders. Doch wir schweifen ab. Weiter geht’s: "Beim Katzen-Vorlesen profitieren beide Seiten. Die Katzen gewöhnen sich wieder an Menschen, die Vorleser üben das Lesen. Besonders auf Kinder mit Leseschwäche haben die Tiere eine beruhigende Wirkung." Haben Sie’s gemerkt? Kinder! Dieser Trend ist ein Glücksfall. Klar, was jetzt folgen muss: der Selbstversuch. Wir sind dann mal recherchieren.