"Wir sind nicht Gott. Die Erde war schon vor uns da und ist uns gegeben worden."

"Die Harmonie zwischen dem Schöpfer, der Menschheit und der Schöpfung wurde zerstört durch unsere Anmaßung, den Platz Gottes einzunehmen. Denn wir weigern uns, anzuerkennen, dass wir begrenzte Geschöpfe sind."

"Die Verantwortung gegenüber der Erde beinhaltet, dass der vernunftbegabte Mensch die Gesetze der Natur und die empfindlichen Gleichgewichte unter den Geschöpfen auf dieser Welt respektiert."

"Pro Jahr werden Hunderte Millionen Tonnen Müll produziert, von denen viele nicht biologisch abbaubar sind. Die Erde, unser Haus, verwandelt sich immer mehr in eine unermessliche Mülldeponie. Alte Menschen trauern den Landschaften vergangener Zeiten nach, die jetzt von Abfällen überschwemmt sind."

"Der heilige Franziskus von Assisi erinnert uns daran, dass unser gemeinsames Haus wie eine Schwester ist, mit der wir das Leben teilen, wie eine schöne Mutter, die uns in ihre Arme schließt: ›Gelobt seist du, mein Herr, durch unsere Schwester, unsere Mutter Erde, die uns erhält.'"