Einst hat der holländische Weltmeister Max Euwe das Turnier in Dortmund in den höchsten Tönen gelobt. Was hätte er wohl heuer gesagt? Das 43. Sparkassen Chess Meeting, dieses Traditionsturnier der Weltklasse, beginnt am 27. Juni und dauert bis zum 5. Juli. Mit einer selten glücklichen Zusammenstellung: Natürlich ist wie immer der russische Ex-Weltmeister Wladimir Kramnik dabei, der dieses Turnier schon zehn Mal gewonnen hat. Ebenso der deutsche (Noch-)Spitzenspieler Arkadi Naiditsch, der zuletzt Weltmeister Magnus Carlsen zwei Mal schlug und seit seinem elften Lebensjahr in Dortmund lebte, künftig aber der volleren Fleisch- beziehungsweise Öltöpfe wegen für Aserbaidschan spielt. Und auch der Sieger des Aeroflot-Opens in Moskau und mehrfache Jugendweltmeister Jan Nepomniaschtschi. Dazu kommen die deutschen Nationalspieler Georg Meier und Liviu-Dieter Nisipeanu. Besonders erfreulich, dass auch der Italo-Amerikaner Fabiano Caruana, Vorjahressieger und Nr. 2 der Welt, wieder dabei ist. Erst 21 Jahre alt, genauso wie Wesley So (USA), und schon unter den Top Ten, und genauso wie die trotz ihrer Jugend mit Abstand stärkste Frau der Welt, Hou Yifan (China), die bereits mit 16 Jahren Weltmeisterin wurde und sich trotz allem immer ihre natürliche Freundlichkeit und Bescheidenheit bewahrt hat.

Mit welcher herrlichen Kombination setzte sie den schwarzen König der Französin Marie Sebag in 4 Zügen matt?

Lösung aus Nr. 25:

Schwarz droht 1...Sf2+. Muss Weiß mit 1.Kg2 Sf4+ ewiges Schach anstreben, oder kann er mit 1.Txd4 wegen des Freibauern a6 gewinnen? 1.Txd4?? wäre durch 1...Tg7! mit undeckbarer, doppelter Mattdrohung durch 2...Sf2 bzw. 2...Tg1 bestraft worden