Das am meisten verkaufte Buch des ersten Halbjahres 2015 war Darm mit Charme. Niemand wird bestreiten, dass diese bahnbrechende Studie von Giulia Enders eine schmerzliche Lücke bravourös geschlossen hat, und doch darf man vermuten, dass der poetische, geradezu singbare Titel den Erfolg beflügelt hat. Ein schlagkräftiger, unmittelbar einleuchtender Buchtitel ist immer empfehlenswert. Gleichwohl ist er nicht der einzige Weg zum Erfolg. Rätselhafter als Gehe hin, stelle einen Wächter kann ein Buch nicht heißen, und doch wird der neue, in Wahrheit alte Roman von Harper Lee Auflagenrekorde erzielen. Das Buch, mit dem sie berühmt wurde, war bekanntlich Wer die Nachtigall stört. Dieser Titel ist eine schöne Erfindung der Übersetzerin Claire Malignon. Das Original heißt To Kill a Mockingbird. Ein mockingbird ist keine Nachtigall, sondern eine Spottdrossel, und jemanden zu töten ist eine Spur härter, als ihn nur zu stören.

Was nun den menschlichen Darm betrifft, so hat er nicht nur Charme, sondern eine Oberfläche von 32 Quadratmetern und eine Länge von fünf Metern. Das ist aber noch gar nichts, verglichen mit dem Pottwal. Dessen Darm erreicht eine Länge von 650 Metern. Hier von Charme zu reden wäre euphemistisch. Wer das Gedärm eines Wals durchwandern wollte, brauchte an die zehn Minuten, nicht eingerechnet das Problem völliger Finsternis und das unebene Gelände. Näheres findet man im Buch Jona. Der Mann hatte sich Gottes Anweisungen widersetzt und versucht, per Schiff zu fliehen. Da schickte Gott einen schweren Sturm, und Jona sprang, um das Schiff zu retten, ins Meer, wo ihn der Wal schnappte. Drei Tage und Nächte lang irrte er durch das Innere des Fischs, bis dieser, gereizt durch das Getrampel in seinem Darm, den Propheten an Land kotzte. Wer die Darmflora stört wäre vielleicht kein schlechter Titel für eine zeitgemäße Neufassung des Jona-Stoffes.

Wir wissen nicht, wie lang das biblische Schiff war, das fast untergegangen wäre, aber wir wissen, wie lang eines der größten neuen Schiffe ist. Die MSC Zoe, dieser Tage im Hamburger Hafen getauft, ist 395 Meter lang und hat Platz für 19.224 Container. Die Schiffe der Zukunft werden ohne Mannschaft fahren, und kein Jona wird an Bord gehen können. Die Wale werden vor diesen Monstern fliehen, und Gott wird sich die Mühe sparen, einen Sturm zu schicken. Was übrigens die am meisten verkauften Bücher in diesem Jahr angeht, so steht auf Platz vier das Bürgerliche Gesetzbuch. Solange das so bleibt, müssen wir uns keine Sorgen machen.