Darmbakterien sind auch nur Lebewesen. Sie lieben das gepflegte Zwiegespräch und tauschen, abhängig von der Nachfrage, das eine oder andere Produkt aus. Damit ist der Darm nichts anderes als das Börsenparkett des Körpers. So jedenfalls sehen das ein paar Wirtschaftswissenschaftler der Claremont University. Besonders im Kindesalter wird der organische Handelsplatz Darm von mancher Baisse, vulgo Durchfall, heimgesucht. Die kalifornischen Ökonomen fragten sich, ob nicht Wirtschaftstheorien das Treiben der intestinalen Mikroben-Gemeinschaft erklären könnten. Ihre Experimente mit modifizierten Darmbakterien zeigten: Erfolgreich, nun ja, handelnde E. coli wachsen besonders gut – auf Kosten ihrer Nachbarn. So betrachtet, leidet Griechenland gerade an einer durch Deutschland verursachten Dysregulation.