Unvermittelt, auf einer Kuppe, tauche sie auf und ziehe Besucher sofort in ihren Bann: Die Burg Katzenstein auf der Schwäbischen Alb sei ein "herausragendes Beispiel einer hochmittelalterlichen Burg" und unbedingt sehenswert, schwärmt Günter Schmitt. Der Architekt, Bauhistoriker und Autor hat eine Leidenschaft für betagte Bauten und ihre wechselvolle Geschichte. Und er kennt sich bestens aus mit ihnen. Zwischen 1988 und 1995 veröffentlichte er einen sechsbändigen Burgenführer Schwäbische Alb. Mit dem Buch Kaiserberge, Adelssitze hat er nun eine aktualisierte Zusammenfassung vorgelegt. Darin stellt er – je nach Bedeutung und Datenlage mehr oder weniger ausführlich – 458 Burgen, Schlösser, Festungen und Ruinen vor, verteilt auf 13 Landkreise. Jede Beschreibung beginnt mit einem Steckbrief, der den Standort angibt und über Erhaltungszustand, Besitzer und Besichtigungsmöglichkeiten informiert. Anschließend werden die Bauphasen skizziert sowie die meist bewegte Geschichte: Belagerungen und Einnahmen, Zerstörungen und Erhaltungsmaßnahmen, Besitzerwechsel und Brände, Anbauten und Arten der Nutzung. Farbfotografien und Grundrisse ergänzen die bauhistorische Beschreibung und Einordnung. Ein fundierter Band, der garantiert keine Fragen offen lässt.