Wie kommt das Salz ins Meer? Wie kommt der Sand an den Strand? Warum kann man Meerwasser nicht trinken, und wieso schrumpeln die Finger darin immer so? Andrea Gentile, ein junger italienischer Autor, weiß Antwort auf diese und etliche weitere Fragen. Wissenschaft unter dem Sonnenschirm lautet der Untertitel seines Buches: eine Strandlektüre der etwas anderen Art, die sich mit physikalischen, chemischen und biologischen Phänomenen am Meeresufer befasst. Zunächst könnte man glauben, es sei ein Kinderbuch, denn der Leser wird geduzt. Aber dann liefert Gentile physikalische Erklärungen über das Brechen von Wellen – und erklärt anhand einer Formel von Archimedes, warum wir schwimmen können. Es ist also eher ein Buch für das Kind im Erwachsenen; ein Band für diejenigen, die noch immer staunen können und alles wissen wollen. Die Antworten sind vergnüglich, interessant und präzise formuliert und werden durch kongeniale Illustrationen ergänzt, die auch komplexe Zusammenhänge verständlich machen. Ein Buch, das an jeden gut sortierten Strand gehört.